Lexovisaurus - LinkFang.de





Lexovisaurus


Lexovisaurus

Zeitliches Auftreten
Mitteljura (Callovium)[1]
166,1 bis 163,5 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Vogelbeckensaurier (Ornithischia)
Thyreophora
Eurypoda
Stegosauria
Stegosauridae
Lexovisaurus
Wissenschaftlicher Name
Lexovisaurus
Hoffstetter, 1957
Art
  • Lexovisaurus durobrivensis (Hulke, 1887)

Lexovisaurus ist eine Gattung der Vogelbeckendinosaurier aus der Gruppe der Stegosauria. Sie lebte im Mittleren Jura in Westeuropa.

Merkmale

Mit einer Länge von geschätzten 6 Metern war Lexovisaurus ein mittelgroßer Stegosaurier. Entlang des Rückens und des Schwanzes trug er die für diese Gruppe typischen Knochenplatten (Osteodermen). Es sind nur vereinzelte Platten erhalten, diese waren groß, dünn und schindelförmig und ähnelten stark denen von Stegosaurus. Ihre genaue Form und Anordnung ist aber nicht bekannt. An der Schwanzspitze wies er – wie andere Stegosaurier – zumindest ein Paar langer, spitzer Stacheln auf. Ebenso war jeweils ein Stachel im Schulterbereich vorhanden. Diese Schulterstacheln kamen zwar auch bei einigen anderen Stegosauriern vor, die von Lexovisaurus waren aber die längsten. Es gibt allerdings Längenunterschiede bei diesen Stacheln, was möglicherweise ein Anzeichen für einen Geschlechtsdimorphismus darstellt.

Die Gliedmaßen waren sehr kräftig gebaut, wie bei den meisten Stegosauriern waren die Hinterbeine deutlich länger als die Vorderbeine. Dadurch war der Kopf – der nicht erhalten ist – nahe beim Boden positioniert. Lexovisaurus bewegte sich auf allen vieren (quadruped) fort und dürfte wie alle Stegosaurier Pflanzenfresser gewesen sein.

Entdeckung und Benennung

Überreste von Lexovisaurus wurden bereits im 19. Jahrhundert in England gefunden, er zählt damit zu den frühesten bekannten Stegosauriern. Zunächst wurde er (gemeinsam mit Dacentrurus, einem weiteren Stegosaurier aus England) Omosaurus genannt, dieser Name war allerdings bereits von einem ausgestorbenen Krokodil besetzt. 1957 wurde die Bezeichnung Lexovisaurus geprägt, benannt nach den Lexoviern, einem keltischen Volk, das in Nordfrankreich lebte. Die einzige anerkannte Art ist Lexovisaurus durobrivensis; andere beschriebene Arten wie L. leedsi oder L. vetustus gelten heute als Synonyme von L. durobrivensis oder als nomina dubia.

Funde von Lexovisaurus sind aus Cambridgeshire und Dorset in England und Calvados in Nordfrankreich bekannt. Sie werden in den mittleren Jura (Callovium), auf ein Alter von rund 165 Millionen Jahre, datiert.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Gregory S. Paul: The Princeton Field Guide To Dinosaurs. Princeton University Press, Princeton NJ u. a. 2010, S. 221, ISBN 978-0-691-13720-9, Online .

Weblinks

 Commons: Lexovisaurus  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Vogelbeckensaurier | Ornithischia

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Lexovisaurus (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.