Leo Tindemans - LinkFang.de





Leo Tindemans


Leonard Clemence „Leo“ Tindemans anhören?/i (* 16. April 1922 in Zwijndrecht, Provinz Antwerpen; † 26. Dezember 2014 in Edegem, Provinz Antwerpen[1]) war vom 25. April 1974 bis zum 20. Oktober 1978 belgischer Premierminister.

Leben

Er studierte zunächst an der Sankt-Ignatius-Handelshochschule in Antwerpen, dann nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges Ökonomie an der Universität Gent. Später lehrte er an der Katholieke Universiteit Leuven.

Von 1965 bis 1973 war er Bürgermeister von Edegem. Parallel dazu war er von 1968 bis 1972 Minister für die Beziehungen zwischen den Gemeinschaften und 1972 bis 1973 Minister für Landwirtschaft und Kleinunternehmen in den Regierungen von Gaston Eyskens. 1973 bis 1974 war er Vizepremier unter Premierminister Edmond Leburton und zugleich für den Staatshaushalt zuständig. Als dessen Nachfolger war er von 1974 bis 1978 Premierminister.

Als am 8. Juli 1976 die Europäische Volkspartei gegründet wurde, wurde er zum ersten Präsidenten gewählt. Im selben Jahr erhielt er den Karlspreis. Er beschwor die „Schicksalsgemeinschaft Europa“ als die „stärkste Wirtschaftsmacht“ der Welt. Am 7. Oktober 1980 wurde Tindemans als Vorsitzender der EVP wiedergewählt. Von 1979 bis 1981 und 1989 bis 1999 gehörte er dem Europäischen Parlament an. Dazwischen war er von 1981 bis 1989 belgischer Außenminister in den Regierungen von Wilfried Martens.

Ehrungen

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • De memoires. Gedreven door een overtuiging. Lannoo, Tielt 2003, ISBN 90-209-4994-2
  • Een politiek testament. Mijn plaats in de tijd – Dagboek van een minister. Lannoo, Tielt 2009, ISBN 978-90-209-7377-8

Literatur

Weblinks

 Commons: Leo Tindemans  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. L’ancien Premier ministre Leo Tindemans est décédé (französisch) lesoir.be. 26. Dezember 2014. Abgerufen am 26. Dezember 2014.
  2. Europäischer Handwerkspreis. Nordrhein-Westfälischer Handwerkstag e. V., abgerufen am 26. Dezember 2014.


Kategorien: Landwirtschaftsminister (Belgien) | Staatsminister (Belgien) | Träger des Robert-Schuman-Preises (Alfred-Toepfer-Stiftung) | Premierminister (Belgien) | Mitglied der Christen-Democratisch en Vlaams | Außenminister (Belgien) | MdEP für Belgien | Haushaltsminister (Belgien) | Preisträger Europäischer Karlspreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft | Karlspreisträger | Bürgermeister (Provinz Antwerpen) | Gestorben 2014 | Geboren 1922 | Mitglied der Abgeordnetenkammer (Belgien) | Belgier | Mann | Korporierter im KV

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Leo Tindemans (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.