Leo Sympher - LinkFang.de





Leo Sympher


Leo Sympher (* 19. Oktober 1854 in Hannoversch Münden; † 16. Januar 1922 in Berlin) war ein deutscher Bauingenieur mit dem Arbeitsschwerpunkt Wasserbau.

Leben

Sympher trat 1871 in die Kriegsmarine ein, wurde 1872 zum Seekadetten ernannt, musste die Marinelaufbahn aber aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Nach ergänzenden Vorbereitungen auf der Realschule 1. Ordnung in Hannover studierte er ab 1874 Ingenieurwesen an der Technischen Hochschule Hannover und wurde dort Mitglied des Corps Saxonia. Nach Ablegung der beiden Staatsprüfungen war er mehrere Jahre lang im In- und Ausland praktisch tätig. 1883 wurde er im Technischen Büro der Bauabteilung des preußischen Ministeriums der öffentlichen Arbeiten bei der Vorbereitung der Entwürfe für das geplante Wasserstraßennetz beschäftigt. Maßgeblich war er am Bau des Nord-Ostsee-Kanals beteiligt. Er wurde deshalb 1899 endgültig in das Ministerium der öffentlichen Arbeiten berufen. Bis zum Ersten Weltkrieg wirkte er am Bau der Edertalsperre und des Mittellandkanals, dessen Linienführung er festlegte, entscheidend mit.

Sympher war Gründer des Weserbundes und bis zu seinem Tod Präsident der Akademie des Bauwesens.

Ehrungen

1904 erhielt Sympher die Ehrendoktorwürde des Technischen Hochschule Dresden. 1933 wurde in Minden nach Entwürfen des Baurats Lütke ein Gedenkstein für Sympher eingeweiht.

Nach Sympher sind mehrere Straßen benannt. In Minden in der Nähe der Schachtschleuse Minden, in Duisburg und Dörverden. Zudem ist er Namensgeber des Leo-Sympher-Berufskollegs in Minden. In Hannover existiert eine Leo-Sympher-Promenade.

Literatur

  • Brandt: Dr.-Ing. Sympher †. In: Zentralblatt der Bauverwaltung, 42. Jahrgang, Nr. 7 (21. Januar 1922), S. 33–34.
  • R. Sander: Der Meister des deutschen Wasserbaues Leo Sympher Sax.-Ha.. In: Corpsstudentische Monatsblätter, August 1933, S. 447-453
  • Hans Heimann: Dr.-Ing. Leo Sympher, der Vater des Mittellandkanals. In: Wasser- und Schifffahrtsdirektion Mitte, Hannover (Hrsg.): Stadtlandschaft und Brücken in Hannover, S. 29–33, ISBN 3-87706-557-0

Weblinks

 Commons: Leo Sympher  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Leo Sympher – Quellen und Volltexte


Kategorien: Person (Ostwestfalen-Lippe) | Person (Hann. Münden) | Ehrendoktor der Technischen Universität Dresden | Gestorben 1922 | Geboren 1854 | Corpsstudent (19. Jahrhundert) | Deutscher | Mann | Bauingenieur

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Leo Sympher (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.