Lenzerwische - LinkFang.de





Lenzerwische


Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Lenzerwische. Für das Feuchtgebiet Lenzer Wische siehe dort.
Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: PrignitzVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Amt: Lenzen-Elbtalaue
Höhe: 15 m ü. NHN
Fläche: 42,07 km²
Einwohner: 466 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 11 Einwohner je km²
Postleitzahl: 19309
Vorwahl: 038758
Kfz-Kennzeichen: PR
Gemeindeschlüssel: 12 0 70 246
Adresse der Amtsverwaltung: Kellerstraße 4
19307 Lenzen (Elbe)
Bürgermeister: Klaus-Jürgen Borrmann
}

Lenzerwische (von Wische, niederdeutsch für Wiese, Weideland) ist eine Gemeinde des Amtes Lenzen-Elbtalaue im Landkreis Prignitz in Brandenburg.[2]

Geografie

Die Gemeinde liegt im gleichnamigen Feuchtgebiet zwischen den Flüssen Elbe und Löcknitz und ist die westlichste Gemeinde des Landkreises Prignitz und somit auch Brandenburgs. Sie liegt am Brandenburger Dreiländereck zu Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern.[3]

Gemeindegliederung

Zu Lenzerwische gehören die folgenden bewohnten Gemeindeteile:[2]

Ebenfalls zur Gemeinde zählen die folgenden zwei Wohnplätze:[2]

Gemarkungen

Auf Gemeindegebiet existieren folgende Gemarkungen,[4] Reihenfolge von West nach Ost:

  • 123719 Baarz-Gaarz
  • 123718 Besandten
  • 123720 Unbesandten
  • 128738 Kietz
  • 128737 Wootz
  • 128739 Mödlich

Geschichte

Das heutige Gemeindegebiet gehörte von 1816/18 bis 1952 zum brandenburgischen Landkreis Westprignitz, von 1952 bis 1990 zum Kreis Ludwigslust im Bezirk Schwerin und von 1990 bis 1992 zum Kreis Ludwigslust im Land Mecklenburg-Vorpommern. Am 1. August 1992 kamen die zu der Zeit eigenständigen Gemeinden Besandten und Wootz zum brandenburgischen Kreis Perleberg, der mit dem Kreisneugliederungsgesetz des Landes Brandenburg 1993 im Landkreis Prignitz aufging.[5]

1972 wurden Kietz (Elbe) und 1973 Mödlich in Wootz eingegliedert.

Lenzerwische entstand am 26. Oktober 2003 aus dem freiwilligen Zusammenschluss der bis dahin selbstständigen Gemeinden Besandten und Wootz.[6]

Bevölkerungsentwicklung

Jahr Lenzerwische Besandten Wootz
1981 - 171 513
1990 - 129 501
1995 - 111 459
2000 - 116 448
2002 - 109 425
2003 525
2005 536
2010 510
2011 484
2012 483
2013 473
2014 473

Gebietsstand des jeweiligen Jahres[7][8], ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik

Gemeindevertretung

Die Gemeindevertretung besteht aus 8 Gemeindevertretern und dem ehrenamtlichen Bürgermeister.

  • Wählergruppe Lenzerwische 8 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 25. Mai 2014)[9]

Bei der Bundestagswahl 2005 war die Wahlbeteiligung in Lenzerwische mit 80,3 % die höchste aller Gemeinden im Land Brandenburg.

Bürgermeister

Klaus-Jürgen Borrmann (Wählergruppe Lenzerwische) wurde in der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 mit 85,5 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren[10] gewählt.[11]

Sehenswürdigkeiten

In der Liste der Baudenkmale in Lenzerwische stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Baudenkmale.

Weblinks

 Commons: Lenzerwische  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2015 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. 2,0 2,1 2,2 Gemeinde Lenzerwische – Bewohnte Gemeindeteile – Wohnplätze. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, abgerufen am 12. Februar 2016.
  3. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  4. brandenburg-viewer
  5. Landeshauptarchiv Brandenburg – Landkreis Prignitz
  6. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003
  7. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Prignitz . S. 22–25
  8. Bevölkerung im Land Brandenburg nach kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden 1991 bis 2014
  9. Wahlen der Vertretungen in den Städten und Gemeinden am 25.05.2014 im Land Brandenburg. In: wahlergebnisse.brandenburg.de. Der Landeswahlleiter/Landesabstimmungsleiter des Landes Brandenburg, abgerufen am 6. Januar 2016.
  10. § 73 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes
  11. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014

Kategorien: Lenzerwische | Gemeinde in Brandenburg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Lenzerwische (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.