Lechtalbrücke Schongau - LinkFang.de





Lechtalbrücke Schongau


Lechtalbrücke Schongau
Überführt

17  472

Querung von

Lechstaustufe 6

Ort Schongau
Konstruktion Spannbeton-Hohlkastenbrücke
Gesamtlänge 566 m
Breite 15,35 m
Längste Stützweite 104,15 m
Konstruktionshöhe 3,0 m bis 6,0 m
Höhe 45 m
Baukosten 21 Millionen DM
Baubeginn 1988
Fertigstellung 1991

Die Lechtalbrücke Schongau ist eine Straßenbrücke auf Schongauer Gemeindegebiet, ungefähr 2,5 km südlich des Schongauer Stadtzentrums liegend. Das Bauwerk überspannt den Lechstausee der Lechstaustufe 6 mit zwei Fahrstreifen und einem 2,5 m breiten Fuß- und Radweg auf der nördlichen Brückenseite sowie einem Fußweg auf der südlichen Seite. Über die Brücke verlaufen die Bundesstraße 17 und die Bundesstraße 472.

Die Brücke wurde im Rahmen einer Umgehungsstraße von Schongau und Peiting in den Jahren 1988 bis 1991 errichtet, um die Ortsdurchfahrten mit täglich über 30.000 Fahrzeugen zu entlasten. Als wichtigstes Bauwerk dieser Strecke weist sie in Längsrichtung von West nach Ost eine steigende Gradiente von maximal 3,4 % auf und ist im Aufriss wannenförmig mit einem Radius von 20 km ausgebildet. Im Grundriss verläuft die Straßentrasse im Bauwerksbereich gerade. Am westlichen Widerlager überspannt das bis zu 45 m hohe Bauwerk zunächst auf eine Länge von zirka 150 m den Talboden und anschließend den bis zu 14 m tiefen Lechstausee. Das östliche Widerlager liegt hinter einem hohen Steilhang mit bis zu 50° Neigung. Die Baukosten betrugen rund 21 Millionen DM, die Bauzeit war drei Jahre.

Überbau

Das Bauwerk besteht aus einer 566 m langen Spannbetonkonstruktion mit sechs Feldern. Es weist in Längsrichtung einen Durchlaufträger mit bogenförmiger Untersicht als Bauwerkssystem auf. Die mittleren drei Pfeiler sind in den Überbau eingespannt und wirken mit ihm als rahmenartiges Tragwerk. Die Stützweiten betragen in den Randfeldern 76,9 m und 72,5 m, die vier mittleren Öffnungen spannen jeweils 104,15 m weit. In Querrichtung ist ein einzelliger Hohlkastenquerschnitt vorhanden, der eine 15,35 m breite Fahrbahnplatte sowie schräge Stege besitzt. Die Konstruktionshöhe des Überbaus ist gevoutet ausgebildet und besitzt in Feldmitte eine Querschnittshöhe von 3,0 m und über den Pfeilern von 6,0 m. Hergestellt wurde der Überbau im Freivorbau im Wochentakt als Waagebalken mit zwei je 70 t schweren Vorbauwagen in Taktlängen von 4,92 m.

Unterbauten

Die fünf, bis zu 32 m hohen Stahlbetonpfeiler weisen einen achteckigen Hohlquerschnitt auf und sind optisch in einen Pfeilerschaft und einen Pfeilerkopf getrennt. Der Pfeilerschaft besitzt eine mit der Höhe im Verhältnis 1:50 abnehmende Querschnittsbreite, der Pfeilerkopf hat dagegen eine im Verhältnis 1:5 wachsende Breite und geht in die Stege des Überbaus mit gleicher Neigung nahtlos über. Auf den äußeren Pfeilern und über den Widerlagern sind bewegliche Lager angeordnet, die drei mittleren Pfeiler sind mit dem Überbau monolithisch verbunden.

Gründung

Pfeiler und Widerlager sind flach gegründet. Dies wurde mit Hilfe von Spundwandkästen ausgeführt. Dazu wurden 13 bis 18 m lange Spundbohlen von einem Ponton aus in den Lechstausee gerammt. Nach Aushub bis auf Oberkante des tragfähigen Baugrundes folgte der Einbau eines Unterwasserbetonblockes mit bis zu 6,0 m Dicke. Anschließend wurde das Wasser in den Spundwandkästen abgepumpt und der eigentliche Fundamentbeton eingebaut. Die achteckigen Fundamente der Pfeiler besitzen einen Durchmesser von 12,1 m und weisen Dicken von 2,5 bis 3,0 m auf.

Literatur

  • Bundesministerium für Verkehr: Brücken der Bundesfernstraßen 1994. Verkehrblatt-Verlag Dortmund, ISBN 3-89273-070-9, S.75-85.
  • Friedrich Standfuss, Joachim Naumann: Brücken in Deutschland für Straßen und Wege, Deutscher Bundesverlag, Köln (Deutschland), 2006, ISBN 978-3-935064-41-5; S. 112-113.

Weblinks

 Commons: Lechtalbrücke Schongau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Lechtalbrücke Schongau (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.