Lebensbund - LinkFang.de





Lebensbund


Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Lebensbund bezeichnet eine lebenslange Verbindung (Bund fürs Leben) zwischen zwei oder mehr Menschen, die mit einer Zeremonie oder dem Eintritt in eine Organisation beginnt. Der Begriff wird benutzt zur Beschreibung von Partnerschaften sowie von religiösen oder spirituellen Kollektiven oder von Mitgliedern von Studentenverbindungen.

Das Prinzip des Lebensbundes ist eine vormoderne, korporative Gestaltung sozialer Beziehungen, wie beispielsweise in Korporationen der ständischen Gesellschaft, die freiwilligen Eintritt oder Austritt nicht kennen oder gar verbieten. Moderne Institutionen verschaffen dem Prinzip meist ohne juristische Sanktionen durch Gewährung von Vergünstigungen Geltung. Dem Konzept nach kommt das Lebensbundprinzip aber auch in vielen anderen sozialen Verbindungen wie beim Militär vor. Bekannte Beispiele hierfür sind die französische Fremdenlegion und die Marineinfanterie der Vereinigten Staaten.

Studentenverbindungen

In Studentenverbindungen haben neu aufgenommene Studenten zunächst eine Probezeit von ein oder mehreren Semestern zu durchlaufen, während der sie als Fuchs in das Verbindungsleben hineinwachsen sollen. Danach werden sie als Bursche endgültig aufgenommen. Im Rahmen des damit eingegangenen Lebensbundes ist ein Verbindungsmitglied gehalten, später als Berufstätiger die Unterstützung, die er selbst im Studium erfahren hat, zurückzugeben in Form von Spenden, Einladungen, finanziellen Beiträgen zum Altherrenverein, der Aufwendungen der Studentenverbindung finanziert, oder durch Beratung und Unterstützung in Fragen individueller beruflicher Weiterentwicklung: der Lebensbund stellt generationsübergreifenden Austausch zwischen Studenten und ehemaligen Studenten her, Eintritt und Austritt erfolgen freiwillig.

Die ersten studentischen Zusammenschlüsse, die dieses Prinzip praktizierten, waren die Studentenorden in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Als diese sich auflösten und die ersten Verbindungen im heutigen Sinne, die später so genannten Corps, entstanden, übernahmen einige von ihnen – besonders im süddeutsch-bayerischen Raum – diese Form des Zusammenlebens (siehe dazu auch Lebenscorps und Waffencorps). Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts war das Prinzip des Lebensbundes bei allen Studentenverbindungen üblich.[1]

Jugendbewegung

In der Jugendbewegung wurden Vorstellungen vom Männer- und Lebensbund vor allem in der Zeit zwischen den Weltkriegen vermittelt durch Kontakt mit der Ideenwelt des Dichters Stefan George aufgenommen, was zur Entstehung der Bündischen Jugend führte.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Silke Möller: Zwischen Wissenschaft und „Burschenherrlichkeit“. Studentische Sozialisation im Deutschen Kaiserreich, 1871–1914 (= Pallas Athene. Beiträge zur Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte. Bd. 4). Steiner, Stuttgart 2001, ISBN 3-515-07842-8, 119 ff., (Zugleich: Bielefeld, Universität, Dissertation, 2000).

Kategorien: Form der Lebensgemeinschaft | Studentenverbindungen | Jugendbewegung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Lebensbund (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.