Laurent Brochard - LinkFang.de





Laurent Brochard


Laurent Brochard (* 26. März 1968 in Le Mans) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer.

Karriere

Brochard wurde 1992 Profi und gilt als Allrounder. In seinen Anfangsjahren errang er einen Sieg bei der Tour du Haut-Var, einen bei der Limousin-Rundfahrt, sowie Etappensiege dort und bei der Mittelmeer-Rundfahrt.

1997 hatte Brochard seinen Durchbruch. Er gewann zwei Etappen bei dem Etappenrennen Midi Libre und war erfolgreich auf der 9. Etappe der Tour de France 1997 von Pau nach Loudenvielle durch die französischen Pyrenäen am 14. Juli. Im selben Jahr feierte er den wohl größten Erfolg seiner Karriere, als er im spanischen San Sebastián Weltmeister wurde.

Im Jahr 1999 meldete er sich dann mit einem Etappensieg für das kleine Team Jean Delatour bei der Vuelta a España zurück und gewann bis 2002 weitere kleinere Rennen. 2003 wechselte er dann zu Ag2r Prévoyance. Ab 2005 fuhr er für das Team Bouygues Télécom und gewann in jenem Jahr zum dritten Mal nach 2001 und 2003 das Rennen Paris–Camembert. 2008 beendete er im Alter von 39 Jahren seine Karriere, nachdem er für 2009 keinen Vertrag mehr erhielt.

Doping

Nach dem Sieg Brochards bei der Weltmeisterschaft 1997 wurde er positiv auf das zu Dopingmitteln zählende Betäubungsmittel Lidocain getestet. Da er ein ärztliches Attest vorweisen konnte, wurde er jedoch nicht für schuldig befunden. Es hieß, Brochard habe unter Bandscheibenproblemen gelitten und das Mittel aus diesem Grund genommen. Der Festina Masseur Willy Voet, welcher den Festina Skandal auslöste, behauptete, das Attest sei erst etwa zwei Wochen nach dem positiven Dopingtest erstellt worden, um einen Skandal zu vermeiden. Dies sei direkt durch die UCI und FFC geschehen. Voet habe laut eigener Aussage Brochard ein spanisches Kortisonpräparat zur irregulären Leistungssteigerung verabreicht (Doping), in dem jedoch auch Lidocain enthalten war. Was Voet hier behauptet müsste als ein handfester Skandal von „ganz oben“ eingestuft werden. Die Aussagen Voets während der Festina-Affäre haben sich jedenfalls allesamt bewahrheitet.

Im Regenbogentrikot gewann Brochard schließlich eine Etappe beim Midi Libre, bevor er dann bei der Tour de France 1998 mit in die Festina-Affäre hineingeriet. Er gestand EPO-Doping und wurde von der UCI gesperrt. Die ominösen Vorkommnisse bei der Weltmeisterschaft 1997 wurden nicht thematisiert.

Palmarès

1994
1996
1997
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2007

Weblinks


Kategorien: Person (Le Mans) | Weltmeister (Radsport) | Geboren 1968 | Olympiateilnehmer (Frankreich) | Radsportler (Frankreich) | Mann | Dopingfall im Radsport

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Laurent Brochard (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.