Laufkatze - LinkFang.de





Laufkatze


Eine Laufkatze, manchmal auch Krankatze genannt, ist ein bewegliches Kranbauteil bei zahlreichen Kranbauarten zur (lastaufnahmeseitigen) Veränderung der Lage des Hubseils. Je nach Bauart trägt die Laufkatze eine oder mehrere Umlenkrollen für das Hubseil oder direkt das Hubwerk. Laufkatzen sind entlang eines Trägers verfahrbar. Der Träger ist stationär oder beweglich ausgeführt. Ihren Namen erhielten sie wahrscheinlich durch die Fähigkeit von Katzen, auf hochliegenden Mauern oder Trägern zu balancieren und sich dort schnell und sicher zu bewegen.

Die Lage der Laufkatze wird je nach Krantyp durch einen eigenen Antrieb oder extern beispielsweise durch einen Seilzug verändert. Sie sind in der Regel als unbemannte Fahrzeuge konzipiert, können aber auch mit einem angehängten Führerhaus für das Bedienpersonal versehen sein, insbesondere bei Hafenkränen, bei denen die Be- und Entladetätigkeit über Schiffen beobachtet werden muss.

Laufkatzen an Kranen gibt es abhängig vom Träger in verschiedenen Anwendungstypen:

  • Einschienenkatze: Die Katze fährt auf den Unterflanschen eines Einträgerkrans und muss daher an die Flanschbreite angepasst sein. Einen möglichst hohen Hakenweg erreicht man mit der kurzen Bauhöhe von Einschienenkatzen wie etwa beim DMR Seilzug, bei denen sich die Katze fast komplett links und rechts des Kranträgers befindet. Bei Unterflanschkatzen hingegen hängt die Katze unter dem Kranträger.
  • Zweischienenkatze: Die Katze hängt zwischen den Unterflanschen der beiden Träger eines Zweiträgerkrans und muss daher an die Spurweite – den Abstand zwischen den Unterflanschen beider Träger – angepasst sein.[1]

Kleinere Laufkatzen (oder Rollfahrwerke) bis fünf Tonnen werden auch oft als Tragemittel für Kettenhebezeuge (zum Beispiel Elektrokettenzug) eingesetzt. Hier wird die Laufkatze bewegt, indem an der Last oder Haken des Kettenzuges gezogen wird und die Katze am Träger automatisch mitrollt. Ebenso gibt es auch Haspellaufkatzen, die über eine Bedienkette und ein Haspelfahrwerk auf dem Träger bewegt werden.

Mitunter werden Laufkatzen heute nach dem Baukastenprinzip aufgebaut.

Literatur

  • Heinrich Martin, Peter Römisch und Andreas Weidlich: Materialflusstechnik. 9. Auflage, Vieweg-Teubner-Verlag, 2007, ISBN 3-8348-0313-8.

Weblinks

 Commons: Overhead cranes  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Heinrich Martin: Förder- und Lagertechnik. Springer Fachmedien Wiesbaden 1978, ISBN 3-528-04066-1, S. 105.

Kategorien: Güterverkehr | Hebezeug

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Laufkatze (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.