Langtasterwasserkäfer - LinkFang.de





Langtasterwasserkäfer


Langtasterwasserkäfer

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Unterordnung: Polyphaga
Teilordnung: Staphyliniformia
Überfamilie: Staphylinoidea
Familie: Langtasterwasserkäfer
Wissenschaftlicher Name
Hydraenidae
Mulsant 1844

Die Langtasterwasserkäfer (Hydraenidae) sind eine Familie der Käfer, die früher taxonomisch in die Familie der Kolbenwasserkäfer (Hydrophilidae) gestellt wurden. Weltweit sind über 400 Arten beschrieben, davon in Mitteleuropa über 90 Arten und in Deutschland 52 Arten.

Körperbau

Die Langtasterwasserkäfer sind kleine, ein bis fünf Millimeter lange, dunkel bis ockerbräunlich gefärbte, längliche, vorwiegend im Wasser lebende Tiere. Sie haben etwas längere Fühler als die Kolbenwasserkäfer und da sie nicht schwimmen können, sondern im Wasser eher umherkriechen, fehlt ihnen die charakteristische Gestalt von Schwimmkäfern. Der Körperumriss ist eher gegliedert als geschlossen. Bei den Limnebius-Arten sind die Flügeldecken am Ende quer abgestutzt, so dass das Körperende freiliegt. Als Tastorgane dienen die stark verlängerten Maxillarpalpen, daher Langtaster-Wasserkäfer. Diese haben wie bei den Wasserkäfern teilweise die Antennenfunktion übernommen.

Lebensraum

In der Biotopwahl sind die Hydraenidae streng spezialisiert. So sind Tiere der Gattung Hydraena und einige Arten der Gattung Ochthebius in Fließgewässern vertreten. Andere Vertreter der Gattung Ochthebius (Deutschland = O. dilatatus) sind im Küstenbereich (Brackwasser, Uferzonen, Spritzwassertümpel - mit oft beachtlichem Salzgehalt) zu finden. Die Limnebius-Arten, bevorzugen stehende oder fließende Kleingewässer. Die aquatischen Tiere ernähren sich als Larve und als Imago von einzelligen Algen, die terrestrischen dagegen von organischem Detritus.

Lebensweise

Wie die Kolbenwasserkäfer haben alle Arten auf der Bauchseite einen dünnen, nahezu inkompressiblen Luftmantel(Plastron), der sich zwischen stark wasserabweisenden cuticularen Härchen an der Körperoberfläche (auch bei anderen Wasserkäferfamilien) ausspannt, über Stigmen mit dem Tracheensystem in Verbindung steht und seinen Trägern als physikalische Kieme dient, die im Gegensatz zur einfachen, am Körper haftenden Luftblase, nicht erneuert zu werden braucht. Die Atemluftzufuhr geschieht wie bei den Hydrophilidae über die Fühler, die mit ihrer behaarten Keule den Kontakt zwischen Plastron und atmosphärischer Luft herstellen.

Fortpflanzung

Für ihre einzeln abgelegten Eier stellen einige Arten mit ihren Spinndrüsen eine lockere Gespinsthülle her. Zur Verpuppung begeben sich die Larven an Land und verbringen die Puppenzeit in kokonartigen, bzw. halbkugeligen Gehäusen über der Wasserlinie. Manche Arten verbringen ihre gesamte Larvenzeit an Land, um dann nach der Puppenruhe als Käfer im Wasser zu verbleiben.

Literatur

  • Bernhard Klausnitzer: Käfer im und am Wasser. 2., überarbeitete Auflage. Die neue Brehm-Bücherei, Band 567. Westarp-Wissenschaften und Spektrum, Akademischer Verlag, Magdeburg, Heidelberg, Berlin und Oxford 1996, ISBN 3-89432-478-3

Weblinks

 Commons: Hydraenidae  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Langtasterwasserkäfer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.