Langsame störsichere Logik - LinkFang.de





Langsame störsichere Logik


Langsame störsichere Logik (Abk. LSL, englisch low-speed logic), auch unter der Bezeichnung high-level logic (HLL) oder High Threshold Logic (HTL) bekannt, ist eine veraltete elektronische Schaltungstechnik (Logikfamilie) für logische Schaltungen (Gatter).

Technik

LSL-Schaltungen wurden aus DTL-Schaltungen entwickelt. Durch die Erhöhung der Versorgungsspannung auf 15 Volt wurde die Störsicherheit durch einen höheren Signalabstand zwischen Low-Pegel und High-Pegel erhöht, aber andere Eigenschaften, wie die Signalgeschwindigkeit treten dabei in den Hintergrund. Mit Hilfe einer Z-Diode wird die Eingangsumschaltschwelle auf ca. 6 Volt angehoben.

LSL-Schaltungen sind relativ langsam (Signallaufzeit ca. 200 ns) und wurden vor allem in den 1970er und 1980er Jahren eingesetzt. Ein typischer Schaltkreis dieser Logik ist der SAA1029 bzw. der in der DDR nachgebaute Typ D410. Die langsame störsichere Logik wird heute praktisch kaum mehr eingesetzt und hat ihre Bedeutung verloren.

Aufbau

Die nebenstehende Abbildung zeigt ein dimensioniertes LSL-NAND-Gatter mit einer Betriebsspannung von 12 V, welche in realen Anwendungen häufiger vorkommt als 15 V– und einem Störabstand von etwa 5 V. Zur Erhöhung der Ausgangsbelastbarkeit (Fan-Out) wird am Ausgang eine Gegentaktendstufe vorgesehen. Durch die Verwendung langsamer Transistoren und einem außen anschaltbaren Kondensator kann die dynamische Störsicherheit noch weiter gesteigert werden, da sich der Kondensator nur langsam umlädt und so kurzzeitig auftretende Störspannungen unterdrückt, auch wenn diese Störspannungen größer sind als der vorgesehene Störabstand. Die Schaltzeiten werden hierdurch jedoch erheblich verlängert.

Verwandte Logikfamilien

Verwandte Vorläufer-Logikfamilien der langsamen störsicheren Logik waren die Widerstands-Transistor-Logik (RTL) und die Diode-Transistor-Logik (DTL). Diese beiden Logikfamilien sind veraltet und werden heute praktisch nicht mehr eingesetzt. Die langsame störsichere Logik besitzt von der Struktur her einen ähnlichen Aufbau wie die Transistor-Transistor-Logik (TTL). Die TTL-Familie besitzt zahlreiche Unterfamilien und ist heute stark verbreitet.

Als weitere Logikfamilien ist noch die emittergekoppelte Logik (ECL) zu nennen, bei der heute ein stark rückläufiger Einsatz dieser Technologie zu verzeichnen ist.

Weiterhin gibt es noch die komplementäre MOS-Logik (CMOS). Diese Logikfamilie ist derzeit stark verbreitet.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Langsame störsichere Logik (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.