Landkreis Oberspreewald-Lausitz - LinkFang.de





Landkreis Oberspreewald-Lausitz


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Verwaltungssitz: Senftenberg
Fläche: 1.223,08 km²
Einwohner: 112.450 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 92 Einwohner je km²
Kfz-Kennzeichen: OSL, CA, SFB
Kreisschlüssel: 12 0 66
Kreisgliederung: 25 Gemeinden
Adresse der
Kreisverwaltung:
Dubinaweg 1
01968 Senftenberg
Webpräsenz: www.osl-online.de
Landrat: Siegurd Heinze (parteilos, für CDU)
}

Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz (niedersorbisch Wokrejs Górne Błota-Łužyca) ist ein Landkreis im Süden des Landes Brandenburg. Nachbarkreise sind im Westen der Landkreis Elbe-Elster, im Norden der Landkreis Dahme-Spreewald, im Osten der Landkreis Spree-Neiße und im Süden die sächsischen Landkreise Bautzen und Meißen.

Geografie

Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz liegt im Süden des Landes Brandenburg auf 51 Grad nördlicher Breite und 14 Grad östlicher Länge, 56 bis 201 Meter über dem Meeresspiegel. Der höchste Berg im Kreis ist der Kutschenberg mit 201 m ü. NN , gleichzeitig die zweithöchste Erhebung des Landes Brandenburg. Der Landkreis stellt einen sehr guten Querschnitt durch die Lausitz dar. Im Süden die Oberlausitz und das beginnende Lausitzer Bergland, dann in der Mitte die Niederlausitz mit dem Flussbett der Schwarzen Elster und dem Lausitzer Grenzwall und im Norden der Obere Spreewald.

Geschichte

Bis 1945 existierten auf dem Boden des Landkreises Oberspreewald-Lausitz die preußischen Landkreise Hoyerswerda, Calau und Liebenwerda; aus Teilen dieser entstand 1952 der Kreis Senftenberg im Bezirk Cottbus. Im Jahr 1990 gab es eine knappe Mehrheit im damaligen Kreis Senftenberg für die Zugehörigkeit zu Sachsen, der Kreistag entschied sich gegen eine Angliederung an Sachsen. Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz entstand 1993 im Rahmen der brandenburgischen Kreisreform durch Zusammenlegung der Landkreise Calau, Senftenberg und kleinerer Teile des Landkreises Bad Liebenwerda.

Bevölkerungsentwicklung

Jahr Einwohner
1993 159.828
1994 158.537
1995 156.758
1996 155.024
1997 152.924
1998 150.414
1999 148.124
2000 145.110
Jahr Einwohner
2001 141.959
2002 139.062
2003 136.251
2004 134.025
2005 132.032
2006 129.581
2007 127.278
2008 125.216
Jahr Einwohner
2009 123.426
2010 121.679
2011 116.898
2012 115.212
2013 113.842
2014 112.896

Gebietsstand des jeweiligen Jahres[2][3], ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik

Wahl des Kreistags Oberspreewald-Lausitz 2014
Wahlbeteiligung: 46,1 % (-2,7)
 %
30
20
10
0
29,3 %
28,2 %
18,0 %
5,9 %
4,3 %
4,0 %
2,4 %
2,1 %
5,8 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2008
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+0,5 %p
+5,1 %p
-4,2 %p
+1,5 %p
+4,3 %p
+0,5 %p
+2,4 %p
-2,1 %p
-8,0 %p
Anmerkungen:
d Freie Wählergruppe Bauern - Landwirtschaft, Umwelt, Natur
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer
Sitzverteilung im
Kreistag Oberspreewald-Lausitz 2014
         

Kreistag

Bei der Wahl zum Kreistag am 25. Mai 2014 ergab sich folgende Verteilung der Sitze:

Partei/Gruppierung Sitze
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 15
Christlich Demokratische Union (CDU) 14
Die Linke (DIE LINKE.) 9
Freie Wählergruppe Bauern - Landwirtschaft, Umwelt, Natur (Freie WG Bauern) 3
Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) 2
Bündnis 90/Die Grünen (GRÜNE/B90) 2
Brandenburger Vereinigte Bürgerbewegungen/Freie Wähler (BVB/FREIE WÄHLER) 1
Freie Demokratische Partei (FDP) 1
Aktionsgruppe gegen soziales Unrecht Senftenberg (AGSUS) 1
Stimme freier Bürger (SFB) 1
Freie Wählergruppe Schwarzheide (FWS) 1

CDU/Freie WG Bauern/FDP, sowie Freie Wähler/GRÜNE (GRÜNE/B90, BVB/FREIE WÄHLER, SFB, FWS) bilden jeweils Fraktionsgemeinschaften.

Quelle: wahlergebnisse.brandenburg.de

Landrat

Heinze ist der erste direkt gewählte Landrat des Landkreises. Er erreichte in der Landratsstichwahl am 24. Januar 2010 66,4 % der gültigen Stimmen[4] und wurde entsprechend § 126 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg für eine Amtszeit von acht Jahren gewählt.

Der Sitz des Landrates ist im Bergbauhaus in Senftenberg.

Wappen

Das Wappen wurde am 25. November 1994 genehmigt.

Blasonierung: „Geteilt von Silber und Blau, oben ein unbewehrter schreitender roter Stier mit über den Rücken geschlagenem Schweif, unten eine dreigezinnte goldene Mauer, belegt mit einem goldenen Schild, darin ein aufrechter schwarzer Löwe.“[5]

Die Wappen der Ämter, Städte und Gemeinden des Landkreises findet man in der Liste der Wappen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz.

Flagge

Die Flagge ist Weiß – Rot – Weiß (1:3:1) gestreift und auf dem Mittelstreifen mit dem Kreiswappen belegt.

Wirtschaft und Infrastruktur

Die Wirtschaftsstandorte Großräschen, Lauchhammer, Schwarzheide und Senftenberg sind einer von 15 Regionalen Wachstumskernen im Land Brandenburg. Dadurch werden ausgewählte zukunftsorientierte Branchen gefördert.

Verkehrsanbindung

Autobahnen

Bundesstraßen

Eisenbahnstrecken im Landkreis

mit Regional- und Güterverkehr:

nur Güterverkehr:

Weiterhin existierte ein umfangreiches, nicht dem öffentlichen Verkehr dienendes Grubenbahnnetz, welches die Braunkohlentagebaue mit den Brikettfabriken und Kraftwerken verband.

Öffentlicher Personennahverkehr

Der öffentliche Personennahverkehr wird von der Verkehrsgesellschaft Oberspreewald-Lausitz organisiert. Der Busverkehr wird durch die Südbrandenburger Nahverkehrs GmbH und weitere private Busunternehmen durchgeführt. Die Stadtverkehre in Senftenberg und Lübbenau werden von der SBN eigenständig organisiert und durchgeführt. Der Stadtverkehr in Lauchhammer wird von der Firma Der Niederlausitzer eigenständig organisiert und durchgeführt.

Städte und Gemeinden

Nach Abschluss der Gemeindegebietsreform 2003 umfasst der Landkreis noch 25 Gemeinden, darunter neun Städte. Nach der amtlichen Feststellung 2016 sind 3 Gemeinden offiziell zweisprachig (deutsch, niedersorbisch).[6]

Siehe auch Liste der Orte im Landkreis Oberspreewald-Lausitz und Sorbisches Siedlungsgebiet

(Einwohner am 31. Dezember 2015)[7]

Städte
¹ amtsangehörige Stadt

  1. CalauKalawa (7833)
  2. Großräschen (8655)
  3. Lauchhammer (15.084)
  4. Lübbenau/SpreewaldLubnjow/Błota (16.237)
  5. Ortrand ¹ (2154)
  6. Ruhland ¹ (3665)
  7. Schwarzheide (5795)
  8. Senftenberg (24.625)
  9. Vetschau/SpreewaldWětošow/Blota (8307)

Amtsfreie Gemeinde

  1. Schipkau (6813)

Ämter und zugehörige Gemeinden

1. Altdöbern (5789)

  1. Altdöbern (2527)
  2. Bronkow (601)
  3. Luckaitztal (822)
  4. Neupetershain (1254)
  5. Neu-Seeland (585)

2. Ortrand (6142)

  1. Frauendorf (696)
  2. Großkmehlen (1086)
  3. Kroppen (676)
  4. Lindenau (741)
  5. Ortrand, Stadt (2154)
  6. Tettau (789)

3. Ruhland (7170)

  1. Grünewald (537)
  2. Guteborn (542)
  3. Hermsdorf (797)
  4. Hohenbocka (958)
  5. Ruhland, Stadt (3665)
  6. Schwarzbach (671)

Kfz-Kennzeichen

Am 1. Januar 1994 wurde dem Landkreis das Unterscheidungszeichen OSL zugewiesen und seitdem ausgegeben. Seit dem 15. März 2013 sind zudem die Unterscheidungszeichen CA (Calau) und SFB (Senftenberg) erhältlich.

Weblinks

 Commons: Landkreis Oberspreewald-Lausitz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2015 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Prignitz . S. 18–21
  3. Bevölkerung im Land Brandenburg nach kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden 1991 bis 2014
  4. Ergebnis der Landratsstichwahl am 24. Januar 2010
  5. Wappenangaben auf dem Dienstleistungsportal der Landesverwaltung des Landes Brandenburg
  6. Amtsblatt für Brandenburg, 19. Jahrgang, Nummer 19 vom 14. Mai 2008, S. 1234–1236
  7. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2015 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).

Kategorien: Landkreis in Brandenburg | Landkreis Oberspreewald-Lausitz | Gegründet 1993

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis Oberspreewald-Lausitz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.