Landkreis Müllheim - LinkFang.de





Landkreis Müllheim


Wappen Deutschlandkarte

Hilfe zu Wappen
Basisdaten (Stand 1972)
Bestandszeitraum: 1938–1972
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Südbaden
Verwaltungssitz: Müllheim
Fläche: 433 km²
Einwohner: 62.258 (27. Mai 1970)
Bevölkerungsdichte: 144 Einwohner je km²
Kfz-Kennzeichen: MÜL
Kreisschlüssel: 08 3 39
Kreisgliederung: 49 Gemeinden
}

Der Landkreis Müllheim war ein Landkreis in Baden-Württemberg, der im Zuge der Kreisreform am 1. Januar 1973 aufgelöst wurde; er hatte seinen Namen von seiner „Hauptstadt“ und seinem Verwaltungssitz, der damaligen so genannten „Großen KreisstadtMüllheim.

Geografie

Lage

Der Landkreis Müllheim lag im Südwesten Baden-Württembergs.

Geografisch hatte der Landkreis überwiegend Anteil an der Oberrheinischen Tiefebene. Der Kreissitz Müllheim lag etwa in der Mitte des Kreisgebiets.

Nachbarkreise

Seine Nachbarkreise waren 1972 im Norden der Landkreis Freiburg und im Osten sowie Süden der Landkreis Lörrach. Im Westen bildete der Rhein die natürliche Grenze zu Frankreich.

Geschichte

Das Gebiet des späteren Landkreises Müllheim gehörte vor 1800 überwiegend zur Markgrafschaft Baden. Das Gebiet gehörte überwiegend zum Oberamt Badenweiler. 1809 wurde das Amt Müllheim innerhalb des Wiesenkreises (später Kreis Lörrach) gebildet, das sich im Laufe der Geschichte mehrmals veränderte. 1864 wurde es zum Bezirksamt innerhalb des Landeskommissärbezirk Freiburg erhoben. 1939 erhielt das Bezirksamt Müllheim die Bezeichnung Landkreis Müllheim.

Nach der Bildung des Landes Baden-Württemberg 1952 gehörte der Landkreis Müllheim zum Regierungsbezirk Südbaden. Durch die Gemeindereform ab 1970 veränderte sich das Kreisgebiet in einem Fall. Am 1. Dezember 1971 wurde die Gemeinde Biengen, Landkreis Freiburg, in die Gemeinde Bad Krozingen eingegliedert und kam somit zum Landkreis Müllheim.

Mit Wirkung vom 1. Januar 1973 wurde der Landkreis Müllheim aufgelöst. Seine Gemeinden im Norden gingen im neu gebildeten Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald auf, der damit Rechtsnachfolger des Landkreises Müllheim wurde. Einige Gemeinden im Süden des Kreisgebiets kamen zum vergrößerten Landkreis Lörrach.[1]

Einwohnerentwicklung

Alle Einwohnerzahlen sind Volkszählungsergebnisse.

Jahr Einwohner
17. Mai 1939 42.622
13. September 1950 47.068
Jahr Einwohner
6. Juni 1961 54.471
27. Mai 1970 62.258

Politik

Landrat

Die Oberamtmänner bzw. Landräte des Bezirksamts bzw. Landkreises Müllheim 1809–1972:

Wappen

Der Landkreis Müllheim hatte kein eigenes Wappen: zwar wollte sich der Landkreis in den 1960er Jahren solch ein eigenes geben, doch zog sich die Wappenfindung dermaßen in die Länge, dass vor Inkrafttreten der Kreisreform keines mehr gefunden wurde.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Durch das westliche Kreisgebiet führte von Nord nach Süd die Bundesautobahn 5 Karlsruhe-Basel. Ferner führte die Bundesstraße 3 durch das Kreisgebiet.

Städte und Gemeinden

Zum Landkreis Müllheim gehörten ab 1936 zunächst 6 Städte und 43 Gemeinden.

Am 7. März 1968 stellte der Landtag von Baden-Württemberg die Weichen für eine Gemeindereform. Mit dem Gesetz zur Stärkung der Verwaltungskraft kleinerer Gemeinden war es möglich, dass sich kleinere Gemeinden freiwillig zu größeren Gemeinden vereinigen konnten. Den Anfang im Landkreis Müllheim machte am 1. Januar 1970 die Gemeinde Vögisheim, die sich mit der Stadt Müllheim vereinigte. In der Folgezeit reduzierte sich die Zahl der Gemeinden stetig, bis der Landkreis Müllheim schließlich 1973 aufgelöst wurde.

Größte Gemeinde des Landkreises war die Kreisstadt Müllheim, kleinste Gemeinde war Gallenweiler.

In der Tabelle stehen die Gemeinden des Landkreises Müllheim vor der Gemeindereform. Die Einwohnerangaben beziehen sich auf die Volkszählungsergebnisse in den Jahren 1961 und 1970.[1]

frühere Gemeinde heutige Gemeinde heutiger Landkreis Einwohner
am 6. Juni 1961
Einwohner
am 27. Mai 1970
Auggen Auggen Breisgau-Hochschwarzwald 1521 1649
Bad Bellingen Bad Bellingen Lörrach 564 788
Bad Krozingen Bad Krozingen Breisgau-Hochschwarzwald 3797 5567
Badenweiler Badenweiler Breisgau-Hochschwarzwald 3242 2858
Ballrechten Ballrechten-Dottingen Breisgau-Hochschwarzwald 479 478
Bamlach Bad Bellingen Lörrach 521 570
Bremgarten Hartheim am Rhein Breisgau-Hochschwarzwald 470 532
Britzingen Müllheim Breisgau-Hochschwarzwald 720 760
Buggingen Buggingen Breisgau-Hochschwarzwald 1913 2088
Dattingen Müllheim Breisgau-Hochschwarzwald 268 264
Dottingen Ballrechten-Dottingen Breisgau-Hochschwarzwald 449 536
Eschbach Eschbach Breisgau-Hochschwarzwald 863 1245
Feldberg Müllheim Breisgau-Hochschwarzwald 548 559
Feuerbach Kandern Lörrach 282 297
Gallenweiler Heitersheim Breisgau-Hochschwarzwald 171 169
Grißheim Neuenburg am Rhein Breisgau-Hochschwarzwald 878 938
Grunern Staufen im Breisgau Breisgau-Hochschwarzwald 587 630
Heitersheim, Stadt Heitersheim Breisgau-Hochschwarzwald 2656 3318
Hertingen Bad Bellingen Lörrach 366 450
Hügelheim Müllheim Breisgau-Hochschwarzwald 647 646
Kandern, Stadt Kandern Lörrach 2984 2939
Laufen Sulzburg Breisgau-Hochschwarzwald 546 578
Liel Schliengen Lörrach 611 675
Lipburg Badenweiler Breisgau-Hochschwarzwald 412 398
Malsburg Malsburg-Marzell Lörrach 898 934
Marzell Malsburg-Marzell Lörrach 755 766
Mauchen Schliengen Lörrach 345 341
Müllheim (Baden), Stadt Müllheim Breisgau-Hochschwarzwald 6855 8382
Neuenburg am Rhein, Stadt Neuenburg am Rhein Breisgau-Hochschwarzwald 2519 3514
Niedereggenen Schliengen Lörrach 380 365
Niederweiler Müllheim Breisgau-Hochschwarzwald 746 828
Obereggenen Schliengen Lörrach 670 630
Obermünstertal Münstertal/Schwarzwald Breisgau-Hochschwarzwald 1462 1448
Rheinweiler Bad Bellingen Lörrach 517 610
Riedlingen Kandern Lörrach 348 374
Schliengen Schliengen Lörrach 1414 1381
Schweighof Badenweiler Breisgau-Hochschwarzwald 466 542
Seefelden Buggingen Breisgau-Hochschwarzwald 985 994
Sitzenkirch Kandern Lörrach 216 211
Staufen im Breisgau, Stadt Staufen im Breisgau Breisgau-Hochschwarzwald 3234 4023
Steinenstadt Neuenburg am Rhein Breisgau-Hochschwarzwald 621 757
Sulzburg, Stadt Sulzburg Breisgau-Hochschwarzwald 1556 1535
Tannenkirch Kandern Lörrach 750 747
Tunsel Bad Krozingen Breisgau-Hochschwarzwald 785 844
Untermünstertal Münstertal/Schwarzwald Breisgau-Hochschwarzwald 2601 2933
Vögisheim Müllheim Breisgau-Hochschwarzwald 379
Wettelbrunn Staufen im Breisgau Breisgau-Hochschwarzwald 362 356
Zienken Neuenburg am Rhein Breisgau-Hochschwarzwald 315 411
Zunzingen Müllheim Breisgau-Hochschwarzwald 176 161

Kfz-Kennzeichen

Am 1. Juli 1956 wurde dem Landkreis bei der Einführung der bis heute gültigen Kfz-Kennzeichen das Unterscheidungszeichen MÜL zugewiesen. Es wurde bis zum 31. Dezember 1972 ausgegeben.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 498 f.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis Müllheim (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.