Landkreis Großes Werder - LinkFang.de





Landkreis Großes Werder


Der Landkreis Großes Werder bestand in der Zeit zwischen 1920 und 1945 in der Freien Stadt Danzig bzw. im Reichsgau Danzig-Westpreußen. Er umfasste am 1. Januar 1945:

  • 2 Städte,
  • 111 Gemeinden,
  • 1 Gutsbezirk (Forst).

Verwaltungsgeschichte

Freie Stadt Danzig

Mit dem Inkrafttreten des Versailler Vertrages am 10. Januar 1920 fielen der Landkreis Elbing und der Kreis Marienburg (Westpr.) westlich der Nogat, bisher Teil der preußischen Provinz Westpreußen, Regierungsbezirk Danzig, an die neugebildete Freie Stadt Danzig.

Die Restkreise Elbing und Marienburg (Westpr.) bildeten den neuen Kreis Großer Werder, der am 20. Oktober 1923 in Großes Werder umbenannt wurde. Sein Verwaltungssitz war vorläufig Marienburg (Westpr.), endgültig dann ab April 1920 die Stadtgemeinde Tiegenhof.

Zukünftig wurde entsprechend der neuen Danziger Verfassung der Kreis als Landkreis bezeichnet.

Zum 24. Dezember 1920 wurde die Nordostgrenze der Freien Stadt Danzig zu Gunsten des Deutschen Reiches dahingehend abgeändert, dass die Landgemeinde Zeyerniederkampen und der Gutsbezirk Nogathaffkampen aus dem Landkreis Großer Werder an den Landkreis Elbing zurückfielen. Jedoch blieben die Landgemeinden Zeyer und Zeyervorderkampen im Landkreis Großes Werder.

Zum 1. Oktober 1929 trat im Landkreis entsprechend der Entwicklung im Deutschen Reich (Preußen) eine Gebietsreform statt, indem alle bisher selbstständigen Gutsbezirke aufgelöst und benachbarten Landgemeinden zugeteilt wurden. Einzig der unbewohnte Forstgutsbezirk behielt seine Selbstständigkeit, da sich in ihm ein Gemeindeleben nicht entfalten konnte.

Nationalsozialistische Verwaltungsgliederung

Am 1. September 1939 trat der Landkreis Großes Werder zum Deutschen Reich.

Zum 26. Oktober 1939 wurde der Landkreis Teil des neu gebildeten Reichsgaus Westpreußen – später Danzig-Westpreußen – im wieder errichteten Regierungsbezirk Danzig.

Am 1. November 1939 wurde im Zuge einer Neuordnung der östlich der Weichsel gelegene Teil des Landkreises Danziger Niederung mit dem Landkreis Großes Werder vereinigt.

Im Frühjahr 1945 wurde das Kreisgebiet durch die Rote Armee besetzt und wurde danach ein Teil Polens.

Landräte

1933–1940: Otto Andres (1902–1975)
1941–1942: Jansson (kommissarisch)
1942–1945: Ernst Wallhöfer (1907–1992)

Kommunalverfassung

Der Landkreis gliederte sich in die Stadtgemeinden Neuteich und Tiegenhof, in Landgemeinden und einen selbstständigen Gutsbezirk (Forst).

Mit Einführung der Deutschen Gemeindeordnung vom 31. Januar 1935 trat zum 1. Januar 1940 die im Deutschen Reich gültige Kommunalverfassung in Kraft, welche das Führerprinzip auf Gemeindeebene vorsah. Alle kommunalen Einheiten – außer den beiden Städten – waren in Amtsbezirken zusammengefasst.

Eine neue Kreisverfassung wurde nicht mehr geschaffen; es galt weiterhin die Kreisordnung für die Provinzen Ost- und Westpreußen, Brandenburg, Pommern, Schlesien und Sachsen vom 19. März 1881.

Ortsnamen

In einigen Fällen wurden Ortsnamen als „nicht deutsch genug“ angesehen und erhielten eine lautliche Angleichung oder Übersetzung:

  • Pieckel: Nogathaupt
  • Stuba: Stube

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis Großes Werder (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.