Lance S. Cousins - LinkFang.de





Lance S. Cousins


Lance Selwyn Cousins (* 7. April 1942 in Hitchin, Hertfordshire, Großbritannien; † 14. März 2015 in Oxford) war ein führender britischer Wissenschaftler auf dem Gebiet der Buddhismusforschung.

Leben und Wirken

Cousins studierte Geschichte und Orientalistik an der Universität Cambridge und arbeitete dann als Dozent am Department of Comparative Religion an der Universität Manchester. Dort lehrte er zu den Themen Buddhismus, Hinduismus, Mystik in den Weltreligionen, Pali und Sanskrit. In den 1990er Jahren ging er als Fellow an das Wolfson College der Universität Oxford und war Mitglied des von Richard Gombrich gegründeten Oxford Centre for Buddhist Studies. Cousins veröffentlichte bedeutende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet des Pali-Buddhismus[1] und des Abhidhamma[2]. In den Jahren 2002–2003 war er Präsident der englischen Pali Text Society. Cousins erhielt zahlreiche Auszeichnungen für sein wissenschaftliches Werk, darunter eine Honorar-Professur der buddhistischen Mahamakut-Universität, Bangkok, Thailand.

Neben seiner akademischen Arbeit wirkte Cousins als Lehrer der buddhistischen Meditation mit dem Schwerpunkt der Samatha-Meditation gemäß der thailändischen Tradition. Er war ein Gründungsmitglied des englischen Samatha Trust, der Samatha Association, des Manchester Centre for Buddhist Meditation in Chorlton-cum-Hardy und initiierte Samatha-Meditationsgruppen an allen Universitäten, an denen er unterrichtete. In seiner Tätigkeit als Meditationslehrer leitete er Retreats in Großbritannien, Irland, den USA und Sri Lanka.

Publikationen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. L. S. Cousins: The Dating of the Historical Buddha: A Review Article (Memento vom 24. Dezember 2010 auf WebCite) In: Journal of the Royal Asiatic Society, Series 3, 6.1, 1996, S. 57-63.
  2. The State of Buddhist Studies in the World 1972-1997, ed Swearer & Promta, Chulalongkorn University, Bangkok, 2000, page 182


Kategorien: Meditation | Buddhistische Literatur | Buddhologe | Hochschullehrer (Manchester) | Gestorben 2015 | Geboren 1942 | Hochschullehrer (Oxford) | Brite | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Lance S. Cousins (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.