La Fère - LinkFang.de





La Fère


La Fère
Region Picardie
Département Aisne
Arrondissement Laon
Kanton Tergnier
Gemeindeverband Villes d’Oyse
Koordinaten
Höhe 47–80 m
Fläche 6,73 km²
Einwohner 2.915 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 433 Einw./km²
Postleitzahl 02800
INSEE-Code
Website www.ville-lafere.fr

La Fère ist eine französische Gemeinde mit 2915 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013 ) im Département Aisne in der Region Picardie; sie gehört zum Arrondissement Laon, zum Gemeindeverband Villes d’Oyse und zum Kanton Tergnier.

Geografie

La Fère liegt zwischen zwei Flussarmen der Oise, etwa 25 Kilometer südlich von Saint-Quentin und 25 Kilometer nordwestlich von Laon. Im Westen der Gemeinde verläuft der Sambre-Oise-Kanal.

Geschichte

In La Fère starb am 1. oder 3. Januar 898 Odo von Paris, König von Frankreich seit 888.

Während der Befreiungskriege wurde die Stadt am 27. Februar 1814 von preußischen Truppen (3. Armee-Korps) belagert. La Fère kapitulierte nach zwei Stunden Beschuss, nachdem das Pulvermagazin getroffen wurde. In der Stadt wurden Werte von einigen Millionen Talern erbeutet.

Während des Zweiten Weltkrieges befanden sich in La Fère mehrere Kriegsgefangenenlager der Wehrmacht. Die dazugehörigen Landesschützeneinheiten waren unter anderem im Ort untergebracht.

Von 1793 bis zur landesweiten Neuordnung der Kantone 2015 war La Fère Hauptort (frz.: chef-lieu) des Kantons La Fère.[1]

Bevölkerungsentwicklung

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 3161 3703 3531 2979 2930 2817 2962

Sehenswürdigkeiten

Partnerschaft

Mit der deutschen Gemeinde Ochsenhausen in Baden-Württemberg hat La Fère eine Partnerschaft geschlossen.

Söhne und Töchter der Gemeinde

Quellen

  1. La Fère – notice communale. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 22. Juni 2015 (français).
  2. Château de La Fère in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Kirche Saint-Montain in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks

 Commons: La Fère  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Illustration von Frans Hogenberg von 1596: La Fere. Als Kunig Heinrich Absoluiert, Wirt er in gantz Franckreich geehrt, Die Sted ergeben sich alsbald, Der Spanier inhalt La Fere, ... (Digitalisat )

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/La Fère (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.