LZ 128 - LinkFang.de





LZ 128


Der Zeppelin LZ 128 war ein geplantes Nachfolgemodell des Luftschiffs LZ 127 „Graf Zeppelin“. Das Projekt kam trotz weit fortgeschrittener Planungen nicht über die Konzeptionsphase hinaus, sodass das Luftschiff nie konstruiert wurde.

Die Konstruktion von LZ 128 war in weiten Teilen vom erfolgreichen Vorgänger LZ 127 abgeleitet, sollte aber kürzer jedoch breiter werden. Geplant war, das Schiff mit einer Länge von 233,5 Metern und einem Durchmesser von 38,74 Metern zu konstruieren. Das Traggasvolumen wurde mit 155.000 Kubikmeter festgelegt, was 150 % des Volumens des LZ 127 entsprochen hätte. Das Schiff war als Passagierluftschiff konzipiert und sollte 25 zahlende Gäste und 10 Tonnen Fracht befördern können. [1]

Nach dem Unglück des britischen Starrluftschiffes R101 im Oktober 1930 wurde das Projekt verworfen. Beim R101-Unglück waren die meisten Opfer nicht durch den relativ glimpflichen Aufprall, sondern durch das anschließende Wasserstofffeuer zu beklagen.

Dieses Ereignis öffnete auch den deutschen Luftschiffbauern bei der Luftschiffbau Zeppelin GmbH die Augen für die Gefahren der Wasserstofffüllung. Sie verwarfen LZ 128 und konstruierten stattdessen ein deutlich größeres Luftschiff, um das unbrennbare Edelgas Helium als Traggas verwenden zu können. Helium erzeugt etwa acht Prozent weniger Auftrieb als Wasserstoff und war damals nur in den Vereinigten Staaten in begrenzten Mengen verfügbar. Dieses größte je gebaute Luftschiff (ebenso groß war auch LZ 130) erhielt die Bezeichnung LZ 129 und wurde später auf den Namen „Hindenburg“ getauft. Das Unglück des „Hindenburg“-Zeppelins, an dem das Traggas Wasserstoff einen entscheidenden Anteil hatte, sollte als eine der größten Tragödien der Luftfahrt in die Geschichte eingehen.

Einzelnachweise

  1. Meighörner, W. (2002): LZ 128 - Eine Sackgasse auf dem Weg vom Versuchsschiff zum Luxusliner der Lüfte, in: Meighörner, W. (Hrsg.): Luftschiffe die nie gebaut wurden, Friedrichshafen, S. 95 f.

Literatur

  • Meighörner, W. (2002): LZ 128 - Eine Sackgasse auf dem Weg vom Versuchsschiff zum Luxusliner der Lüfte, in: Meighörner, W. (Hrsg.): Luftschiffe die nie gebaut wurden, Friedrichshafen, S. 95-101.

Siehe auch


Kategorien: Nicht realisiertes Verkehrsprojekt | Geschichte der Luftfahrt (Deutschland) | Luftschiff | Zeppelin

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/LZ 128 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.