Kyū - LinkFang.de





Kyū


Dieser Artikel erläutert den japanischen Begriff Kyū (jap. ) – ein Schülergrad; zu dem japanischen Zahlwort Kyū (jap. ) – neun siehe japanische Zahlen.

Kyū (jap. , wörtlich Klasse, Schulklasse oder Rang) bezeichnet in japanischen Kampfkünsten (jap. Budō) den Fortschrittsgrad der Schüler. Als Mudansha (jap. 無段者, wörtlich „Person ohne Dan) werden Personen bezeichnet, die noch keinen Meistergrad (jap. Dan) innehaben und folglich Schüler bzw. Kyū-Grad-Träger sind.

Allgemeines

Seit Kanō Jigorō 1895 die Kyū-Grade − in Anlehnung an das deutsche Schulsystem des 19. Jahrhunderts − in die Kampfkunst Judo einbrachte, wird die Klassenhierarchie (lat. Sexta, Quinta, Quarta, Tertia, Sekunda und Prima) in der Abfolge der Kyū ausgedrückt. So werden die Kyū mit abnehmender Nummer gesteigert. Ein Anfänger würde – abhängig von der Kampfkunst – mit dem 9. Kyū beginnen und nach einer bestandenen (Gürtel-)Prüfung mit dem 8. Kyū ausgezeichnet. Der 1. Kyū ist der am weitesten fortgeschrittene und höchste Schülergrad und der letzte vor dem 1. Dan, dem ersten Meistergrad.

In vielen Kampfkunstarten werden die Kyū-Grade durch farbige Gürtel (jap. Obi) gekennzeichnet. Dabei trägt jeder Neuling einen weißen Gürtel und die Fortgeschrittenen mit höheren Kyū-Graden erhalten nach bestandener Prüfung Gürtel festgelegter Farben. Abhängig von der Abstufung in der jeweiligen Kampfkunst kann es ein gelber, oranger, grüner, blauer, violetter, roter oder brauner Gürtel sein. Die Kyū-Abstufungen sind jedoch nicht einheitlich (siehe unten) und es gibt teilweise große Unterschiede nicht nur zwischen einzelnen Kampfkünsten, sondern auch zwischen Verbänden derselben Kampfkunst.

Weiterhin gibt es Kampfkünste beziehungsweise Verbände die auf eine optische Differenzierung der Schülergrade verzichten, sodass Angehörige aller Schülergrade entweder ausschließlich weiße Gürtel tragen, die Gürtelfarbe keine Rolle spielt oder ein Gürtel nicht zur Kleidung der Kampfsportart gehört.

In vielen Kampfkunstarten bestimmt der Kyū-Grad die Sitzreihenfolge zu Beginn und Ende des Trainings: die Schüler sitzen oder stehen im Dōjō in Reihenfolge der Graduierungen geordnet; die am höchsten graduierten Schüler sind dabei im Allgemeinen am weitesten vom Eingang entfernt, die Anfänger dem Eingang am nächsten platziert.

Überblick über die verschiedenen Abstufungen

Hier ein Überblick über die in den verschiedenen Kampfsportarten, Dachverbänden und Stilrichtungen üblichen Abstufungen. Für den weißen Gürtel braucht man meist keine Prüfung abzulegen; Ausnahmen gibt es z. B. im Shotokan-Karate im DKV.

Jiu Jitsu

In der Deutschen Jiu-Jitsu Union (DJJU), im Deutschen Jiu-Jitsu-Ring Erich Rahn (DJJR) und im Deutschen Dan-Kollegium (DDK) gilt eine sechsstufige Unterteilung der Schülergrade, nach der sich auch die in Deutschland weniger etablierten Dachverbände, wie beispielsweise die World Ju Jitsu Federation (WJJF) in Deutschland, richten:

Kyū 6. Kyū 5. Kyū 4. Kyū 3. Kyū 2. Kyū 1. Kyū

Gürtelfarbe

weiß gelb orange grün blau braun

Im Deutschen Jiu Jitsu Bund (DJJB) hingegen gibt es – durch die Auffächerung des Braungurtes – neun Schülergrade. Diese weitere Unterteilung der Schüler-Graduierungen im DJJB dient einer besseren Vorbereitung der Schüler auf den Schwarzgurt:

Kyū 9. Kyū 8. Kyū 7. Kyū 6. Kyū 5. Kyū 4. Kyū 3. Kyū 2. Kyū 1. Kyū
Gürtelfarbe weiß gelb orange grün blau braun braun
mit 1. roten Streifen
braun
mit 2. roten Streifen
braun
mit 3. roten Streifen

Ju-Jutsu

Im Deutschen Ju-Jutsu-Verband (DJJV) gibt es sechs Schülergrade. Eine Prüfung zum 6. Kyū muss nur im Kinderprogramm erbracht werden.

Kyū 6. Kyū 5. Kyū 4. Kyū 3. Kyū 2. Kyū 1. Kyū

Gürtelfarbe

weiß gelb orange grün blau braun

Judo

Auch im Judo galten im Deutschen Judo-Bund (DJB) lange Zeit die „normalen“ sechsstufigen Schülergrade. In den 1990er Jahren wurden aber Zwischengrade eingeführt:

Kyū 9. Kyū 8. Kyū 7. Kyū 6. Kyū 5. Kyū 4. Kyū 3. Kyū 2. Kyū 1. Kyū
Gürtelfarbe weiß weiß- gelb gelb- orange orange- grün blau braun
gelb orange grün

Nicht durch den Deutschen Judobund anerkannte Halbfarbstufen kommen auch vor:

Kyū 9. Kyū 8. Kyū 7. Kyū 6. Kyū 5. Kyū 4. Kyū 3. Kyū 2. Kyū 1. Kyū
Gürtelfarbe weiß weiß- gelb weiß- orange weiß- grün blau braun
gelb orange grün

Karate

Im Deutschen Karate Verband (DKV) gelten für die verschiedenen Stilrichtungen verschiedene Prüfungsordnungen.

Im Gōjū-Ryū, Wadō-Ryū, Shōtōkan, Shitō-Ryū sowie in der offenen Stilrichtung:

9. Kyū
(weiß)
8. Kyū
(gelb)
7. Kyū
(orange)
6. Kyū
(grün)
5. Kyū
(blau)
4. Kyū
(blau)
3. Kyū
(braun)
2. Kyū
(braun)
1. Kyū
(braun)

Im Modern Sports Karate:

12. Kyū
(weiß)
11. Kyū
(weiß)
10. Kyū
(gelb)
9. Kyū
(gelb)
8. Kyū
(orange)
7. Kyū
(orange)
6. Kyū
(grün)
5. Kyū
(grün)
4. Kyū
(blau)
3. Kyū
(blau)
2. Kyū
(braun)
1. Kyū
(braun)

Aikidō

Die Einteilung in sechs Schülergrade wird weltweit in den meisten Aikidō-Verbänden (für Kinder auch 9 bis 12 Schülergrade) verwendet. Auf eine farbliche Kennzeichnung der Schülergrade wird i.d.R. verzichtet. Damit wird die Gleichheit aller Schülergrade betont.

6. Kyū
(weiß)
5. Kyū
(weiß)
4. Kyū
(weiß)
3. Kyū
(weiß)
2. Kyū
(weiß)
1. Kyū
(weiß)

Fast ausschließlich in der Aikido-Union Deutschland (AUD) und im Deutschen Aikido-Bund (DAB) werden die Schülergrade farblich differenziert:

6. Kyū
(weiß)
5. Kyū
(gelb)
4. Kyū
(orange)
3. Kyū
(grün)
2. Kyū
(blau)
1. Kyū
(braun)

Kobudō

Im Kobudo Kwai Deutschland (KKD) gibt es ebenfalls sechs Schülergrade.

6. Kyū
(weiß)
5. Kyū
(gelb)
4. Kyū
(orange)
3. Kyū
(grün)
2. Kyū
(rot)
1. Kyū
(braun)

Kendō

Auch im Deutschen Kendobund (DKenB) gibt es sechs Schülergrade, die nicht durch Gürtel angezeigt werden. Prüfungen gibt es ab dem 6. Kyū.

6. Kyū
(-)
5. Kyū
(-)
4. Kyū
(-)
3. Kyū
(-)
2. Kyū
(-)
1. Kyū
(-)

Naginata

Auch im Deutschen Naginatabund (DNagB) gibt es sechs Schülergrade, die nicht durch Gürtel angezeigt werden. Prüfungen gibt es ab dem 6. Kyū.

6. Kyū
(-)
5. Kyū
(-)
4. Kyū
(-)
3. Kyū
(-)
2. Kyū
(-)
1. Kyū
(-)

Shaolin Kempo

Die Deutsche Wushu Federation vergibt nach Kindergraden „Weißer Gurt mit bis zu 5 blauen Streifen“ neun Schülergrade.

Kyū 9. Kyū 8. Kyū 7. Kyū 6. Kyū 5. Kyū 4. Kyū 3. Kyū 2. Kyū 1. Kyū

Gürtelfarbe

weiß weiß
mit 1. roten Streifen
weiß
mit 2. roten Streifen
weiß
mit 3. roten Streifen
gelb orange grün blau braun

Gürtelsysteme in anderen Kampfsportarten

  • Im Kickboxen (WAKO Deutschland) werden farbige Gürtel vergeben. Die Farbfolge entspricht der des Jiu Jitsu. In einigen Verbänden werden die Gürtel Grün, Blau und Braun in Grün I und Grün II, Blau I und Blau II, sowie Braun I und Braun II unterteilt.
  • Im Capoeira gibt es unterschiedliche Systeme. Dabei werden farbige Kordeln verliehen.
  • In den koreanischen Kampfkünsten Hapkido und Taekwondo werden die Schülergrade nach dem gleichen Konzept, dort Kup genannt, ebenfalls durch farbige Gürtel unterschieden.
  • Im traditionellen Taekido werden Graduierungen durch farbige Gürtel unterschieden. Die Farbfolge entspricht ebenfalls der des Jiu Jitsu.
  • In einigen Schulen des Arnis-Kali-Eskrima werden Graduierungen durch farbige Gürtel unterschieden.
  • In der brasilianischen Variante des japanischen Jiu-Jitsu sind die Grade an die des klassischen Jiu-Jitsu angelehnt, allerdings gibt es pro Gurtfarbe eine zusätzliche Unterteilung in vier Untergrade: weiße Streifen auf schwarzem Grund "Stripes".
Erwachsene (16 und älter)
Weiß
Blau
Purpur
Braun
Junior Gurtfarben (16 und jünger)
Weiß
Grau
Gelb
Orange
Grün

Graduierungssysteme außerhalb des Kampfsportes

Kyū- und Dangrade gibt es ebenfalls bei den Brettspielen Go und Shōgi sowie beim Chadō (Teezeremonie) und dem Ikebana (Kunst des Blumenarrangierens).

  • Im Rangsystem des Go und dem des Shogi ist die Anzahl der Kyū-Ränge größer, da die Einstufung mit der Vorgabe gekoppelt ist. Gürtel werden hier nicht verwendet.

Siehe auch

Weblinks

 Wiktionary: Kyū – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Jiu Jitsu

Judo

Karate

Kickboxen

Aikidō

Kobudō

Kendō

Naginata

Brazilian Jiu Jitsu

Shaolin Kempo


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kyū (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.