Kuusankoski - LinkFang.de





Kuusankoski


Kuusankoski [ˈkuːsɑŋˌkɔski] ist eine ehemals selbstständige Stadt im Südosten Finnlands und heute ein Stadtteil von Kouvola. Sie liegt in der Landschaft Kymenlaakso ca. 140 km nordöstlich von Helsinki am Fluss Kymijoki. 2009 wurde Kuusankoski zusammen mit Anjalankoski, Valkeala, Jaala und Elimäki in die Stadt Kouvola eingemeindet. Kuusankoski ist ein Industrieort und ein bedeutendes Zentrum der Papierindustrie. Der größte Arbeitgeber ist der Konzern UPM-Kymmene. Allerdings wurde eine der Papierfabriken (Voikkaa) 2005 geschlossen. Die Stadt Kuusankoski hatte zuletzt eine Fläche von 128,53 Quadratkilometern[1] und 19.739 Einwohner (2008).[2]

Bis in die 1920er Jahre gehörte das Gebiet von Kuusankoski zu den Gemeinden Iitti und Valkeala. Die Grenze zwischen den beiden Gemeinden bildete der Kymijoki, der von 1743 bis 1809 auch die Grenze zwischen Schweden und Russland darstellte. Im Zuge der Industrialisierung entstanden im ausgehenden 19. Jahrhundert an den Stromschnellen des Kemijoki bei Kuusankoski mehrere Papierfabriken. Aus der 1872 in Kuusankoski gegründeten Aktiengesellschaft Kymin osakeyhtiö ging der Kymmene-Konzern hervor, der 1996 im UPM-Kymmene-Konzern aufging. Durch den industriellen Aufschwung entstanden im zuvor nur spärlich besiedelten Kuusankoski die drei Siedlungen Kuusaa, Kymintehdas und Voikkaa. 1921 wurde aus diesen Gebieten die eigenständige Gemeinde Kuusankoski gebildet. 1957 wurde Kuusankoski zu einem Marktflecken (kauppala), 1973 erhielt der Ort schließlich das Stadtrecht.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Kuusankoski gehören das Rathaus, die 1929 erbaute Kirche und das Museumsgelände von Kettumaki in der Nähe des Stadtzentrums.

Kuusankoski ist eine der sozialdemokratischen Hochburgen Finnlands. So erhielt die Sozialdemokratische Partei in verschiedenen Wahlen mehr als 50 bis 60 Prozent der Wählerstimmen. Partnerstadt von Kuusankoski war bis 2008 Mülheim an der Ruhr in Deutschland.

Söhne und Töchter der Stadt

Einzelnachweise

  1. Stand 2008, Quelle: Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt) (PDF; 247 kB)
  2. Stand 31. Dezember 2008. Quelle: Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister).

Weblinks

 Commons: Kuusankoski  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ehemalige Gemeinde in Finnland | Kouvola

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kuusankoski (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.