Kult (Rollenspiel) - LinkFang.de





Kult (Rollenspiel)


Kult
Dark Fantasy Splatterpunk
(Kult - Döden är bara början)

Veröffentlichung
Autor(en) Gunilla Jonsson, Michael Petersén
Originalverlag Target Games / Paradox Entertainment, 7th Circle
Originalveröffentlichung 1991 (1. Edition) / 2001&2004 (3. Edition)
Originalsprache Schwedisch
Deutscher Verlag Mario Truant Verlag (1. Edition) / Ulisses Spiele Verlag
Deutsche Veröffentlichung 1992 / 2009
Welt und System
Genre Horror/Splatterpunk
Spielwelt Die Illusion / Das hier und jetzt
Aufstieg EP
Würfel W20

Das in Schweden entwickelte Pen-&-Paper-Rollenspiel Kult handelt von dunklen Mächten, Kulten und Horror. Es speist sich konzeptuell aus der Gnostik und der Kabbala, ästhetisch und inhaltlich steht es Filmen wie Clive Barkers Hellraiser oder Jacob’s Ladder – In der Gewalt des Jenseits von Adrian Lyne nahe. Die Entwickler des Spiels ordneten Kult dem Splatterpunk zu.

Spielwelt

Kult spielt in der heutigen Zeit, in der uns bekannten Welt, die allerdings als Dystopie erscheint. Ausgegangen wird davon, dass die Welt, wie wir sie kennen, nur eine Illusion ist, ein Traum, um die Menschen eingelullt gefangen zu halten, so dass sie nicht ihren Funken Göttlichkeit, die Natur ihrer unsterblichen Seele erkennen können. Geschaffen wurde diese Illusion vom Demiurgen, wie eine Erscheinungsform Gottes in der Gnostik genannt wird, der jedoch verschwunden ist, und so zerfällt, wie die Welten auch, langsam die Illusion. Seine ehemaligen Diener, die Archonten, streiten in Diadochenkämpfen mittels anderer Kreaturen und auch menschlicher Geheimorganisationen und Kulte miteinander und mit den Todesengeln um die Herrschaft über die Menschheit, und Astaroth, der Herrscher des Infernos, streift durch die Welten, um sein verlorenes Gegenstück zu finden.

Die „reale Welt“ hinter den Illusionen in Kult besteht in der Grundfassung des Spiels aus einer endlosen Stadt aller denkbaren vergangenen (und zukünftigen) Baustile, der wortwörtlichen „Mutter aller Städte“, Metropolis. Sie ist zum Großteil verfallen und wird von unzähligen monströsen Gestalten bewohnt. In späteren Versionen wird ihr die alles und sich selbst permanent verschlingende und umformende Gaia, welche das „wahre“ Gesicht der nicht-menschlichen Schöpfung ist, als Repräsentantin der ursprünglichen Natur an die Seite gestellt. Zusätzlichen Freiraum für Spiel-Settings bieten auch die Konzepte von in die Illusion und die „wahre Realität“ eingewobenen „Traumreichen“, die von magisch begabten Träumern erträumt werden, und von Purgatorien: „Privathöllen“, die durch Menschen mit stark negativer mentaler Balance in existenziellen Krisen mehr oder minder bewusst erschaffen werden, mit entsprechender, an die Psychoanalyse erinnernder Symbolik ausgestattet sein und prinzipiell mit allen anderen Welten verbunden sein können.

Magie durch Spielercharaktere wirkt hauptsächlich als Manipulation an Elementen der „Illusion“ wie der Raum-Zeit, dem Tod oder den Träumen.

Das Rollenspiel Kult dreht sich zu einem nicht unerheblichen Teil um die Psyche der Charaktere, um Vor- und Nachteile, die damit zusammenhängen. Je höher das Ungleichgewicht (die „mentale Balance“) in der Psyche eines Charakters, desto größer seine Chance, phasenweise einen Teil der „realen Welt“ zu sehen oder sogar aus dem „Traumgefängnis“ zu erwachen.

Neben dem einmal etwas anderen Rollenspielhintergrund bietet Kult ein vergleichsweise einfaches System für die Charaktererstellung und ein unkompliziertes Kampfsystem.

Herausgeber

erste Auflage: Mario Truant Verlag (deutsch) / Target Games (schwedisch, weitere Sprachen)
erste Wiederauflage: Ulisses Spiele Verlag (deutsch)
zweite Auflage: Metropolis / Target Games
dritte Auflage: Seventh Circle Publishing (englisch & französisch) / Raven Distribution (italienisch)

Veröffentlichtes Material

Truant Verlag (1. Auflage, deutsch)

  • Kult - Das Grundregelwerk.
  • Ok-Kult - Das Regelwerk für Magie und die Traumwelt inkl. eines Abenteuers.
  • Kult-Ur - Ein Spielleiterschirm.
  • Kult-E.S. (Elizabeth Seymour) - Eine Kampagne aus drei Abenteuern.
  • Kult-Spielerhandbuch - Ergänzungsband mit neuen Regeln, Archetypen, nichtmenschlichen Wesen und einem Abenteuer.

Metropolis Ltd. (englisch)

  • Kult, Death is only the beginning - 1. englische Auflage, Grundregeln
  • Legions of Darkness - Ergänzungsband
  • Fallen Angels - Abenteuer
  • Taroticum - Abenteuer
  • Metropolis - Ergänzungsband, Kampagnenmaterial
  • Heart, Mind and Soul - Magieregelwerk
  • Beyond the Boundaries - Magieregelwerk
  • Purgatory - Kampagne
  • The Judas Grail - Abenteuer
  • Kult - Reality is a lie - 2. englische Auflage, Grundregeln
  • Player's companion - Spielerhandbuch

7th Circle (englisch)

  • Kult: Beyond the Veil - 3. englische Auflage, Grundregeln
  • Kult Rumours - Spielerhandbuch

Ulisses Spiele Verlag (Faksimile d. 1. Edition)

  • Kult / Ok-Kult - Limitierte Wiederauflage der 1. Edition des Grund- und Magieregelwerks

Ableger

Herausgegeben von Excelsior Games wurde ein Sammelkartenspiel (CCG) von Bryan Winter, das auf Kult basiert.

Weblinks


Kategorien: Pen-&-Paper-Rollenspiel

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kult (Rollenspiel) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.