Kriminologische Zentralstelle - LinkFang.de





Kriminologische Zentralstelle


Kriminologische Zentralstelle
— KrimZ —
[[||Kriminologische Zentralstelle
— KrimZ —]]
Kategorie: Kriminologie
Träger: Kriminologische Zentralstelle
Rechtsform des Trägers: eingetragener Verein
Sitz des Trägers: Wiesbaden
Standort der Einrichtung: Wiesbaden
Grundfinanzierung: Bund und Länder hälftig
Leitung: Martin Rettenberger, Direktor[1]
Mitarbeiter: k.A.
Homepage: www.krimz.de

Die Kriminologische Zentralstelle (KrimZ) ist eine zentrale Forschungs- und Dokumentationseinrichtung des Bundes und der Länder in Deutschland für den Bereich der Strafrechtspflege. Sie wurde 1986 eröffnet und hat ihren Sitz in Wiesbaden. Die Kriminologische Zentralstelle ist in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins organisiert, ordentliche Mitglieder sind die Bundesrepublik Deutschland und deren Bundesländer.[2] Einige ausländische Forschungseinrichtungen sind korrespondierende Mitglieder.[3] Die Finanzierung erfolgt je zur Hälfte durch den Bund und die Länder. Organe der KrimZ sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand und der Beirat. Der Verein beschäftigt darüber hinaus für die Erfüllung seiner Aufgaben eine Reihe von Mitarbeitern in den Bereichen Forschung, Dokumentation und Verwaltung. Derzeitiger Direktor der KrimZ ist Martin Rettenberger. Ehemalige Direktoren sind Jörg-Martin Jehle (1986 bis 1997) und Rudolf Egg (1997 bis 2014).

Die Aufgaben der Kriminologischen Zentralstelle sind gemäß ihrer Satzung die Förderung der kriminologischen Forschung sowie die Erarbeitung und Vermittlung kriminologischer Erkenntnisse für Wissenschaft, Gesetzgebung, Rechtspflege und Verwaltung. Die wichtigsten daraus resultierenden Aktivitäten sind die Literaturdokumentation, die Organisation von Fachtagungen und die Durchführung von eigenen Forschungsprojekten. Die KrimZ betreibt beispielsweise unter der Bezeichnung KrimLit eine kriminologische Literaturdatenbank und gibt eine eigene Schriftenreihe mit dem Titel „Kriminologie und Praxis“ heraus. Ziel ist insbesondere die länderübergreifende Zusammenarbeit im Bereich der Strafrechtspflege sowie die Verbesserung der Verbindung zwischen der kriminologischen Forschung und der Strafrechtspraxis.

Weblinks

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. http://www.krimz.de/krimz/vorstand-mitarbeiter/
  2. www.krimz.de > KrimZ. Aufgerufen am 10. Oktober 2015.
  3. www.krimz.de > Mitglieder. Aufgerufen am 10. Oktober 2015.


Kategorien: Strafrecht (Deutschland) | Kriminologisches Forschungsinstitut | Verein (Wiesbaden) | Gegründet 1986 | Herausgeber

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kriminologische Zentralstelle (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.