Kreiszeitung Syke - LinkFang.de





Kreiszeitung

(Weitergeleitet von: Kreiszeitung)

Kreiszeitung
Beschreibung Tageszeitung
Sprache Deutsch
Verlag Kreiszeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Erstausgabe 1859
Erscheinungsweise Montag bis Samstag
Verkaufte Auflage
(IVW 1/2016, Mo–Sa)
61.939 Exemplare
Chefredakteur Hans Willms
Weblink Mediengruppe Kreiszeitung
ZDB 2279582-0

Die Kreiszeitung gehört zu den fünf größten Tageszeitungen in Niedersachsen. Sie erscheint in der Stadt Syke (Landkreis Diepholz) etwa 20 Kilometer südlich von Bremen, wo sie der größte private Arbeitgeber ist. Die verkaufte Auflage beträgt 61.939 Exemplare, ein Minus von 24,3 Prozent seit 1998.[1]

Geschichte

Die Anfänge des Blattes gehen bis in das Jahr 1859 zurück, als der Buchdrucker Gustav Knauer in der Grafschaft Hoya (heute Landkreis Nienburg/Weser) mit der Herausgabe eines periodisch erscheinenden Blattes begann. 1872 gründete das Unternehmen einen weiteren Verlag im benachbarten Syke. Die beiden Blätter wurden regional führend. 1943 wurde die Zusammenlegung beider Blätter verfügt. Ab 1945 durfte die Kreiszeitung nicht mehr erscheinen.

Ab dem 1. Oktober 1952 erschien die von den Verlagseignern neu gegründete Kreiszeitung für die Grafschaft Hoya wieder. 1971 fusionierte das Blatt mit dem Allgemeinen Anzeiger Brinkum bei Bremen (Gemeinde Stuhr). 1974 begann eine Kooperation mit der Aller-Weser-Zeitung in Verden, die zwei Jahre später mit der Kreiszeitung Syke fusionierte. Mit der Kreisreform 1977 fusionierte der Syker Verlag mit den südlichen Nachbarn im neuen Landkreis Diepholz, dem Diepholzer Kreisblatt und der Sulinger Kreiszeitung. 2004 kam es zur vorerst letzten Fusion. Die Kreiszeitungs-Verlagsgesellschaft übernahm die Mehrheitsbeteiligung am Verlag Karl Sasse in Rotenburg (Wümme), der unter anderem die Rotenburger Kreiszeitung herausgibt. Im Gegensatz zu allen übrigen Zeitungstiteln der Kreiszeitung Mediengruppe ist die Rotenburger Kreiszeitung in der Anzeigentarifgemeinschaft „Bremer Anzeigenblock“ der Bremer Tageszeitungen AG.

Auflage

Die Kreiszeitung hat wie die meisten deutschen Tageszeitungen in den vergangenen Jahren an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 24,3 Prozent gesunken.[2] Sie beträgt gegenwärtig 61.939 Exemplare.[3] Das entspricht einem Rückgang von 19.848 Stück. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 94,1 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[4] <timeline> ImageSize = width:350 height:270 PlotArea = left:50 bottom:20 width:300 height:250 TimeAxis = orientation:horizontal AlignBars = early Colors =

 id:hellgrau value:gray(0.9)
 id:graygrid value:gray(0.5)
 id:farbe value:Blue

DateFormat = yyyy Period = from:1997 till:2017 ScaleMajor = unit:year increment:2 start:1998

BarData =

 bar:15 text:""
 
 
 
 
 
 bar:9 text:90000
 bar:8 text:80000
 bar:7 text:70000
 bar:6 text:60000
 bar:5 text:50000
 bar:4 text:40000
 bar:3 text:30000
 bar:2 text:20000
 bar:1 text:10000

PlotData =

 color:hellgrau width:0.1
 Bar:15 from:start till:end
 Bar:9 from:start till:end
 Bar:8 from:start till:end
 Bar:7 from:start till:end
 Bar:6 from:start till:end
 Bar:5 from:start till:end
 Bar:4 from:start till:end
 Bar:3 from:start till:end
 Bar:2 from:start till:end
 Bar:1 from:start till:end

LineData =

 layer:front frompos:21 color:farbe width:10
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 at:1998 tillpos:225.4675
 at:1999 tillpos:223.145
 at:2000 tillpos:222.775
 at:2001 tillpos:222.21
 at:2002 tillpos:218.7775
 at:2003 tillpos:214.7725
 at:2004 tillpos:210.82
 at:2005 tillpos:206.66
 at:2006 tillpos:203.69
 at:2007 tillpos:199.585
 at:2008 tillpos:198.56
 at:2009 tillpos:194.4
 at:2010 tillpos:192.5975
 at:2011 tillpos:187.6525
 at:2012 tillpos:188.4125
 at:2013 tillpos:186.3225
 at:2014 tillpos:181.9325
 at:2015 tillpos:177.1875
 
 
 
 
 

TextData =

 pos:(0,28) tabs:(46-right)
 text:"^0"
 pos:(0,270) tabs:(50-right)
 text:"^Exemplare"

</timeline>

Bedeutung

Das Blatt erscheint in zwei niedersächsischen Landkreisen quasi monopolartig oder deutlich dominierend (Landkreis Diepholz, Landkreis Verden) und in drei weiteren Landkreisen in Teilgebieten (Landkreis Oldenburg, Landkreis Rotenburg (Wümme), Landkreis Nienburg). Das Erscheinungsgebiet liegt damit in zwei Dritteln des einwohner- und kaufkraftstarken Bremer Umlandes, wodurch sich die Kreiszeitung Syke neben der Bremer Tageszeitungen AG (Weser-Kurier, Bremer Nachrichten, Verdener Nachrichten, Syker Kurier, Regionale Rundschau, Achimer Kurier, Wümme-Zeitung, Osterholzer Kreisblatt, Die Norddeutsche, Delmenhorster Kurier) zu einem großen Faktor der Zeitungslandschaft der Region entwickelt hat. Unter dem Namen Diepholzer Kreisblatt erscheint die Zeitung darüber hinaus im nordwestlichen Teil des Kreises Minden-Lübbecke (Nordrhein-Westfalen).

Kreiszeitung Verlagsgesellschaft

Die Kreiszeitung erscheint in folgenden Kopfausgaben:

Der Verlag ist mit zahlreichen Außenredaktionen und Geschäftsstellen im Erscheinungsgebiet sowie mit einer eigenen Lokalredaktion in Bremen vertreten. Er betreibt am Verlagssitz in Syke eine Vollredaktion, die die Mantelseiten für zahlreiche andere Blätter des Ippen-Konzerns liefert. Die Kreiszeitung mit ihren Tochterunternehmen ist außerdem ein bedeutender Druckdienstleister. Neben eigenen Tageszeitungen und Wochenblättern werden auf den drei Rotationen des Verlages (Berliner, Rheinisches und Nordisches Format) in Syke und Walsrode unter anderem täglich rund 300.000 Exemplare der Bild-Zeitung gedruckt.

Haupteigner der Kreiszeitung Syke ist mit 50,4 Prozent der Anteile der Verleger Dirk Ippen, dessen Gruppe aus kleinen bis mittleren Lokal- und Regionalblättern mittlerweile zu einem der größten deutschen Zeitungskonglomerate angewachsen ist. Die übrigen Anteile liegen in den Händen der lokalen Alt-Verleger der Ursprungsblätter.

MK Digital

MK-Digital wurde als Agentur innerhalb der Mediengruppe Kreiszeitung ins Leben gerufen, um den Kunden neben der klassischen Print- und Zeitungswerbung auch die digitalen Medien anzubieten. Als Agentur bietet MK-Digital Kunden alle Leistungen einer Full-Service-Agentur an. Der Bereich MK-Digital wurde unter der Leitung von Florian Jamer im Februar 2014 gegründet und seitdem bereits stetig ausgeweitet. Zum Startschuss bestand die Abteilung aus drei Mitarbeitern, im August 2014 waren es bereits fünf, die verantwortlich sind für Vermarktung, Grafik und Konzeption, technische Entwicklung und Corporate Publishing. Außerdem steht der Punkt Online-Vermarktung beim Team von MK-Digital im Vordergrund.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. laut IVW, (Details auf ivw.eu )
  2. laut IVW, (Details auf ivw.eu )
  3. laut IVW, erstes Quartal 2016, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu )
  4. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu )

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kreiszeitung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.