Kreislaufantrieb - LinkFang.de





Kreislaufantrieb


Der Kreislaufantrieb ist ein Verfahren zum außenluftunabhängigen Antrieb von Unterseebooten. Er besteht im Wesentlichen aus einem Dieselmotor, der unter Wasser mit komprimiertem oder Flüssigsauerstoff betrieben wird.

Geschichte

Der Kreislaufantrieb wurde während des Zweiten Weltkriegs in Deutschland entwickelt und war mit und nach dem Walter-Antrieb der fortschrittlichste U-Boot-Antrieb seiner Zeit. Ab 1944 waren fast alle U-Boot-Entwürfe des Amtes für Kriegsschiffbau mit Kreislaufantrieb ausgestattet. Aufgrund des Kriegsendes blieb es jedoch bei der Planung bzw. bei Prüfstandläufen.

Nach dem Krieg wurde die außenluftunabhängige Walter-Technik von England, den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion (Projekt 615) erprobt. Unfälle bei der Handhabung des konzentrierten Wasserstoffperoxids führten aber bald zur Einstellung der weiteren Entwicklung.

Heute wird der Kreislaufantrieb noch in einigen zivilen Tauchfahrzeugen, etwa der TOURS-Klasse, eingesetzt. Bei konventionell angetriebenen militärischen Tauchbooten hat man weitgehend den diesel-elektrischen Antrieb beibehalten. Einige wenige neuere Boote nutzen Kreislaufantriebe auf Turbinenbasis (System MESMA) zur Erhöhung der Reichweite und Geschwindigkeit. Mit der Weiterentwicklung der passiven Sonartechnik erscheinen geräuschärmere Antriebe und damit Brennstoffzellen zunehmend vorteilhafter.

Funktionsprinzip

Bei Überwasser- oder Schnorchelfahrt arbeitet der Dieselmotor mit Außenluft. Zur tiefgetauchten Fahrt wird auf Kreislauf umgestellt. Der in der Luft enthaltene Stickstoffanteil wird durch CO2 aus dem Abgas ersetzt und Sauerstoff aus dem Bootsvorrat tritt an die Stelle des Luftsauerstoffs. Ein Druckregler sorgt dafür, dass genau die richtige Menge Abgas außenbords gedrückt wird, um einen konstanten Druck im Kreislauf zu halten. Der Sauerstoff wird entweder in Druckgasflaschen oder kryogen/LOX in zylindrischen Tanks gelagert, wobei letzteres platzsparender, aber technisch aufwändiger ist.

Literatur

Ulrich Gabler, Fritz Abels: Unterseebootbau, Bernard&Graefe, Koblenz 1997, ISBN 3-7637-5958-1


Kategorien: Antriebstechnik | U-Boot-Bau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kreislaufantrieb (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.