Kreis Saarburg - LinkFang.de





Kreis Saarburg


Dieser Artikel beschreibt den ehemaligen Landkreis in Lothringen. Den gleichnamigen ehemaligen Landkreis in der Rheinprovinz/Rheinland-Pfalz finden Sie unter Landkreis Saarburg.
Basisdaten[1]
Bundesstaat Reichsland Elsaß-Lothringen
Bezirk Lothringen
Verwaltungssitz Saarburg in Lothringen
Fläche 1009 km² (1910)
Einwohner 66.222 (1910)
Bevölkerungsdichte 66 Einw./km² (1910)
Gemeinden 105 (1910)
Lage des Kreises Saarburg

Der Kreis Saarburg war von 1871 bis 1920 ein Landkreis im Bezirk Lothringen des Reichslandes Elsaß-Lothringen. Von 1940 bis 1944 war er unter dem Namen Landkreis Saarburg (Westmark) als Teil des im besetzten Frankreich errichteten CdZ-Gebiets Lothringen nochmals eingerichtet. Das Gebiet des Kreises liegt heute im Wesentlichen im Arrondissement Sarrebourg des französischen Départements Moselle.

Der Kreis Saarburg im Deutschen Kaiserreich

Verwaltungsgeschichte

Nachdem Elsaß-Lothringen durch den Frankfurter Friedensvertrag an das Deutsche Reich gefallen war, wurde 1871 aus dem bis dahin französischen Arrondissement Sarrebourg der Kreis Saarburg gebildet. Der Kreisdirektor hatte seinen Sitz in der Stadt Saarburg in Lothringen. Damit gehörte der Kreis Saarburg zum Bezirk Lothringen im Reichsland Elsaß-Lothringen. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurde der Kreis 1918 von Frankreich besetzt und gehörte mit dem Inkrafttreten des Versailler Vertrages am 10. Januar 1920 als Arrondissement Sarrebourg wieder zu Frankreich.

Kreisdirektoren

1870–1872: Emerich Karl Knebel
1872–1876: Julius Freiherr von Freyberg
1876–1882: Bernhard Hartenstein
1882–1887: Julius Siegfried
1887–1888: Rabe (kommissarisch)
1888–1893: Gustav Adolf Freiherr von Liebenstein
1893–1903: Ferdinand Freudenfeld
1903–1912: Freiherr von Kapherr
1912–1918: Josef Krieger (Kreisdirektor)

Kommunalverfassung

Zunächst galt auch zu deutscher Zeit das französische Gesetz vom 18. Juli 1837 über die Gemeindeverwaltung weiter. Zum 1. April 1896 wurde aber die bisherige Kommunalverfassung abgelöst und die neue Gemeindeordnung für Elsaß-Lothringen vom 6. Juni 1895 eingeführt. Sie galt für alle Gemeinden und unterschied nicht zwischen solchen mit ländlicher oder städtischer Verfassung.

Einwohnerentwicklung

Einwohner 1890 1900 1910
Kreis Saarburg[2] 63.096 64.859 66.222

Gemeinden

Gemeinden des Kreises Saarburg mit mehr als 1000 Einwohnern (Stand 1910):[1]

Gemeinde Einwohner
Alberschweiler 1528
Avricourt 1232
Dagsburg 3072
Dreibrunnen 1335
Finstingen 1058
Niederweiler 1032
Pfalzburg 3798
Rieding 1204
Saarburg 10.019
Sankt Quirin 1029
Walscheid 2032

Der Landkreis Saarburg (Westmark) im Zweiten Weltkrieg

Verwaltungsgeschichte

Im Zweiten Weltkrieg stand Elsaß-Lothringen von 1940 bis 1944 unter deutscher Besatzung. Während dieser Zeit bildete das Gebiet des Arrondissements Sarrebourg den Landkreis Saarburg. Zu seiner Verwaltung wurde ein deutscher Landkommissar in Saarburg eingesetzt. Das Kreisgebiet wurde nicht im völkerrechtlichen Sinne annektiert, sondern war Teil des CdZ-Gebiets Lothringen, das dem Gauleiter für den Gau Saarpfalz (ab 1942 Westmark) in Saarbrücken unterstellt. Ab dem 1. April 1941 wurde der Verwaltungschef wie im Deutschen Reich als Landrat bezeichnet. Zur Unterscheidung vom gleichnamigen Landkreis in der benachbarten preußischen Rheinprovinz wurde der Kreisname am 25. Januar 1941 in Landkreis Saarburg (Westmark) geändert. Während der Besatzungszeit waren folgende Landräte eingesetzt:

Landkommissar

1940–9999: Willi Walch (kommissarisch)

Landräte

1940–9999: Willi Walch
1940–1941: Schaeck
1942–1944: Schlessmann

Zwischen November und Dezember 1944 wurde das Kreisgebiet durch alliierte Streitkräfte befreit und anschließend wieder unter französische Verwaltung gestellt.

Kommunalverfassung

Ab 1. Januar 1941 galt für alle Gemeinden im Landkreis die Deutsche Gemeindeordnung vom 30. Januar 1935. Hierzu erging am 1. Februar 1941 eine Durchführungsverordnung, wonach aus mehreren Gemeinden Gemeinschaftliche Bürgermeistereien gebildet werden konnten. Am 1. April 1941 wurde die Kreisordnung für Lothringen vom 25. März 1941 eingeführt, wonach unter anderem die bisherigen Kantone aufgelöst wurden. Das Kreisgebiet war zuletzt in die Städte Finstingen, Pfalzburg und Saarburg (Westmark) und 53 weitere Gemeinden gegliedert. Diese Gemeinden bildeten je nach Größe eigene Ortspolizeibezirke oder waren zu Gemeinschaftlichen Bürgermeistereien zusammengefasst.

Eindeutschung von Ortsnamen (1940–1944)

Nach dem 2. August 1940 galten die 1918 gültigen amtlichen deutschen Ortsnamen zunächst weiter. Am 25. Januar 1941 wurden alle Ortsnamen endgültig in einer deutschen Fassung festgelegt, die teilweise von der im Jahre 1918 abwich, z. B.:

  • Aspach: 1918 Aspach, 1941 Aspach bei Lörchingen
  • Héming, 1918 Heming, 1941 Hemingen (Westmark)
  • Hesse: 1918 Hessen, 1941 Hessen am Kanal
  • Metting: 1918 Mettingen, 1941 Mettingen (Westmark)
  • Sarrebourg: 1918 Saarburg, 1941 Saarburg (Westmark)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Uli Schubert: Deutsches Gemeindeverzeichnis 1910. Abgerufen am 22. Mai 2009.
  2. Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte. Abgerufen am 22. Mai 2010.

Kategorien: Ehemaliger Landkreis in Lothringen | Sarrebourg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kreis Saarburg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.