Kreis Oppenheim - LinkFang.de





Kreis Oppenheim


Basisdaten[1][2]
Staat Großherzogtum Hessen
Volksstaat Hessen
Provinz Rheinhessen
Kreisstadt Oppenheim
Bestandszeitraum 1852–1938
Fläche 333 km²
Einwohner 49.568 (1933)
Bevölkerungsdichte 149 Einw./km² (1933)
Gemeinden 44 (1938)

Der Kreis Oppenheim war ein Landkreis im Großherzogtum Hessen und im Volksstaat Hessen in der Provinz Rheinhessen. Der Kreis wurde am 1. November 1938 aufgelöst und im Wesentlichen auf die Landkreise Mainz und Alzey aufgeteilt.[3] Das ehemalige Kreisgebiet liegt heute in den Landkreisen Alzey-Worms und Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz.

Geschichte

Infolge der Märzrevolution 1848 wurden die Provinzen, die Kreise und die Landratsbezirke des Großherzogtums am 31. Juli 1848 abgeschafft und durch Regierungsbezirke ersetzt. Der Regierungsbezirk Mainz entstand aus den Kreisen Alzey, Bingen, Mainz und Worms sowie der Stadt Mainz. 1850 wurde der Regierungsbezirk Worms geschaffen, der aus den ehemaligen Kreisen Alzey und Worms bestand.

Nach Auflösung der Regierungsbezirke am 12. Mai 1852 wurde Rheinhessen in nunmehr fünf Kreise eingeteilt, dabei wurde neben den Kreisen Alzey, Bingen, Mainz und Worms der Kreis Oppenheim aus dem Gebiet der Friedensgerichtsbezirke Oppenheim und Wörrstadt gebildet.[4] Die damals geschaffene Kreisgliederung des Großherzogtums hatte mehr als sechs Jahrzehnte Bestand.

Nach der 1936 erfolgten Auflösung der Provinzial- und Kreistage im nunmehrigen Volksstaat Hessen (ab 1918) und der 1937 durchgeführten Aufhebung der drei Provinzen Starkenburg, Oberhessen und Rheinhessen wurde am 1. November 1938 in Hessen eine einschneidende Gebietsreform durchgeführt, in deren Rahmen der Kreis Oppenheim aufgelöst wurde:

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner[5][2]
1852 43.941
1900 46.379
1910 46.890
1925 48.270
1933 49.568

Kreisräte

Städte und Gemeinden

Der Landkreis umfasste 44 Kommunen:

Einzelnachweise

  1. Gemeindeverzeichnis 1910: Kreis Oppenheim
  2. 2,0 2,1 Der Kreis Oppenheim auf www.verwaltungsgeschichte.de
  3. Land Hessen 1939 Verwaltungsstruktur
  4. Verordnung, die Eintheilung des Großherzogthums in Kreise betreffend. In: Großherzoglich-Hessisches Regierungsblatt. 12. Mai 1852, S. 228 (Digitalisat [abgerufen am 4. April 2016]).
  5. Philipp A. F. Walther: Das Großherzogthum Hessen nach Geschichte, Land, Volk, Staat und Oertlichkeit. 1854, abgerufen am 2. März 2016.

Kategorien: Aufgelöst 1938 | Ehemaliger Landkreis in Rheinland-Pfalz | Ehemaliger Landkreis im Volksstaat Hessen | Ehemaliger Landkreis im Großherzogtum Hessen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kreis Oppenheim (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.