Kreis Hunedoara - LinkFang.de





Kreis Hunedoara


Der Kreis Hunedoara ist ein rumänischer Kreis (Județ) in der Region Siebenbürgen mit der Kreishauptstadt Deva. Seine gängige Abkürzung und das Kfz-Kennzeichen sind HD.

Der Kreis Hunedoara grenzt im Norden sowie im Osten an den Kreis Alba, im Südosten an den Kreis Vâlcea, im Süden an den Kreis Gorj, im Westen an die Kreise Caraș-Severin, Timiș und Arad, an letzteren auch im Nordwesten.

Demographie

2011 hatte der Kreis Hunedoara 418.565 Einwohner, somit eine Bevölkerungsdichte von 59 Einwohner pro km².[1]

Geographie

Der Kreis hat eine Gesamtfläche von 7063 km², dies entspricht 2,96 % der Fläche Rumäniens. Im Südwesten Siebenbürgens, in der historischen Region des Hunyad Komitat (Komitat Eisenmarkt) und nördlich des historischen Olteniens der so genannten Kleinen Walachei gelegen, befindet sich der südliche Teil des Kreises in den Gebirgen Retezat und Șureanu; beide sind Teil der Transsilvanischen Alpen. Das Zentrum des Kreises befindet sich im Tal des Mureș (Mieresch), der nördliche Teil im Siebenbürgischen Erzgebirge.

Die größten Flüsse des Kreises sind der in Ost–West-Richtung fließende Mureș, dessen Zuflüsse Strei, Orăștie und Cerna und im Süden der Jiu (Schil).

Städte und Gemeinden

Der Kreis Hunedoara besteht aus offiziell 486 Ortschaften. Davon haben 14 den Status einer Stadt, 55 den einer Gemeinde. Die übrigen sind administrativ den Städten und Gemeinden zugeordnet.

Größte Orte

Stadt/Gemeinde deutscher Name ungarischer Name Einwohnerzahl
Deva Diemrich Déva 61.123
Hunedoara Eisenmarkt Vajdahunyad 60.525
Petroșani Petroschen Petrozsény 37.160
Vulcan Wolkersdorf Vulkán 24.160
Lupeni Schylwolfsbach Lupény 23.390
Petrila   Petrilla 22.692
Orăștie Broos Szászváros 18.227
Brad Tannenhof Brád 14.495
Simeria Pischk Piski 12.556
Călan Kalan Kalán 11.279
Hațeg Hötzing Hátszeg 9.685
Uricani   Urikány 8.972
Geoagiu Gergesdorf Algyógy 5.294
Aninoasa   Aninósza 4.360
Pui Hühnendorf Puj 4.122
(Stand: 20. Oktober 2011)[1]

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Kreis Hunedoara  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)

Kategorien: Kreis in Rumänien | Kreis Hunedoara

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kreis Hunedoara (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.