Kreis Gummersbach - LinkFang.de





Kreis Gummersbach


Der Kreis Gummersbach war von 1825 bis 1932 ein preußischer Landkreis im Regierungsbezirk Köln der Rheinprovinz. Sein Gebiet gehört heute zum Oberbergischen Kreis.

Verwaltungsgeschichte

Die beiden 1816 gegründeten preußischen Kreise Gimborn und Homburg wurden seit 1819 von einer gemeinsamen Kreisverwaltung in Gummersbach verwaltet. 1825 wurden beide Kreise zum Kreis Gummersbach zusammengeschlossen.

Nach der Einführung der Gemeindeordnung für die Rheinprovinz von 1845 bildeten alle Bürgermeistereien des Kreises mit Ausnahme der Bürgermeisterei Neustadt jeweils eine Gemeinde.[1] Die Bürgermeisterei Neustadt bestand aus den drei eigenständigen Gemeinden Lieberhausen, Neustadt und Wiedenest.[2]

Gummersbach erhielt 1857 die Rheinische Städteordnung.[3] Neustadt erhielt 1858 ebenfalls die Rheinische Städteordnung; Lieberhausen und Wiedenest bildeten seitdem die Bürgermeisterei Neustadt-Land.[4] 1884 wurde Neustadt in Bergneustadt umbenannt.[5] Zum Ende des 19. Jahrhunderts war der Kreis Gummersbach wie folgt gegliedert:[6]

Bürgermeisterei Gemeinden (1885)
Bergneustadt-Stadt Bergneustadt (Stadt)
Bergneustadt-Land Lieberhausen, Wiedenest
Drabenderhöhe Drabenderhöhe
Gimborn Gimborn
Gummersbach Gummersbach (Stadt)
Marienberghausen Marienberghausen
Marienheide Marienheide
Nümbrecht Nümbrecht
Ründeroth Ründeroth
Wiehl Wiehl

Das Gebiet des Kreises umfasste 1885 eine Fläche von 325,42 km².[7] Wie in der gesamten Rheinprovinz wurden 1927 die Bürgermeistereien des Kreises in Ämter überführt. Die beiden Gemeinden Lieberhausen und Wiedenest wurden am 1. Januar 1929 zu einer neuen Gemeinde Lieberhausen zusammengeschlossen. Am 1. Oktober 1932 wurde der Kreis Gummersbach mit dem größten Teil des Kreises Waldbröl zum Oberbergischen Kreis zusammengeschlossen. Das Amt Dattenfeld (die heutige Gemeinde Windeck) kam dabei vom Kreis Waldbröl zum Siegkreis.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner
1828 26.935[8]
1871 29.107[7]
1880 30.783[7]
1890 36.377[9]
1900 43.070[9]
1910 49.813[9]
1925 52.764[9]

Landräte

Einzelnachweise

  1. Gemeindeordnung für die Rheinprovinz 1845, §1
  2. Amtsblatt für den Regierungsbezirk Köln 1846, S. 160
  3. Landschaftsverband Rheinland, Portal Rheinische Geschichte
  4. Amtsblatt für den Regierungsbezirk Köln 1858, S. 67
  5. NRW-Stiftung Bergneustadt
  6. Gemeindelexikon für das Königreich Preußen 1885, S. 112
  7. 7,0 7,1 7,2 Gemeindelexikon für das Königreich Preußen 1885, S. 244
  8. Beiträge zur Statistik der Königl. Preussischen Rheinlande. 1829, S. 22, abgerufen am 11. November 2014.
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte. Abgerufen am 2. November 2014.

Kategorien: Aufgelöst 1932 | Gegründet 1825 | Geschichte (Oberbergischer Kreis) | Ehemaliger Landkreis in Nordrhein-Westfalen | Ehemaliger Landkreis in der Rheinprovinz

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kreis Gummersbach (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.