Kranichvögel - LinkFang.de





Kranichvögel


Kranichvögel

Systematik
Stamm: Chordatiere (Chordata)
Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Kranichvögel
Wissenschaftlicher Name
Gruiformes
Bonaparte, 1854

Zu der Ordnung der Kranichvögel (Gruiformes) werden traditionell fast 20 Familien gezählt, von denen viele nur durch Fossilien bekannt sind. Es sind kleine bis sehr große Vögel, welche schreiten, laufen oder schwimmen. Alle Kranichvögel sind Nestflüchter.

Traditionelle Systematik

Das Handbook of the Birds of the World zählt die folgenden elf Familien[1] zu den Kranichvögeln:

Moderne Systematik

Neuere phylogenetische Analysen lassen nur noch eine Kerngruppe von fünf Familien bei den Kranichvögeln: die Rallenkraniche, Kraniche, Trompetervögel, Binsenrallen und Rallen. Neu hinzu kommt die monotypische Familie Sarothruridae, die nur aus der bisher in die Rallen gestellten Gattung Sarothrura besteht.

Die Laufhühnchen kommen zu den Regenpfeiferartigen (Charadriiformes). Stelzenrallen und Trappen werden in neue monotypische Ordnungen gestellt (Mesitornithiformes und Otidiformes)[2]. Die Schwesterarten Kagu und Sonnenralle bilden die neue Ordnung Eurypygiformes und die Seriemas zusammen mit einigen ausgestorbenen Vogelfamilien die Ordnung Cariamiformes.[3][4][5]

Die wahrscheinlichen Verwandtschaftsverhältnisse der verbleibenden Familien gibt das folgende Kladogramm wieder.

Kranichvögel 



 Kraniche (Gruidae)


     

 Rallenkraniche (Aramidae)



     

 Trompetervögel (Psophiidae)



     


 Sarothruridae


     

 Binsenrallen (Heliornithidae)



     

 Rallen (Rallidae)




Neben den rezenten werden noch die folgenden Familien ausgestorbener Vögel zu den Kranichvögeln gezählt:[6]

Quellen

  1. Handbook of the Birds of the World - Volume 3
  2. IOC World Bird List
  3. Frank Gill and Minturn Wright: Birds of the World. Recommended English Names. Princeton University Press, 2006, ISBN 0-7136-7904-2
  4. Per G. P. Ericson et al.: Diversification of Neoaves: integration of molecular sequence data and fossils. Biol. Lett. doi:10.1098/rsbl.2006.0523
  5. Hackett et al.: A Phylogenomic Study of Birds Reveals Their Evolutionary History. Science, 27 June 2008. Vol. 320, No. 5884: 1763–1768 doi:10.1126/science.1157704
  6. Alan Feduccia: The Origin and Evolution of the Birds. 2. Aufl., Yale University Press, New Haven/ London, 1999, ISBN 0-300-07861-7

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kranichvögel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.