Kraftwerk Walheim - LinkFang.de





Kraftwerk Walheim


Kraftwerk Walheim
Die Kohlekraftwerksblöcke (links) und das Gasturbinenhaus (rechts)
Lage
 
}
Land Deutschland
Gewässer Neckar
Daten
Primärenergie Fossile Energie
Brennstoff Kohle, leichtes Heizöl
Leistung 391 Megawatt brutto[1]
Typ Dampfkraftwerk, Gasturbinenkraftwerk
Eigentümer EnBW
Betreiber EnBW
Betriebsaufnahme 1964[1]
Turbine 2 Dampfturbinen
1 Gasturbine
Schornsteinhöhe 150 m

Das Kraftwerk Walheim liegt in der baden-württembergischen Gemeinde Walheim am Neckar und ist ein kohlebefeuertes Wärmekraftwerk der EnBW Energie Baden-Württemberg mit zwei Blöcken.

Einer der beiden Kraftwerksblöcke mit einer Leistung von 103 Megawatt, der 1964 in Betrieb ging, wurde 2000 in Kaltreserve genommen; 2005 wurde er als Ersatz für das Kernkraftwerk Obrigheim wieder reaktiviert. Das Kraftwerk Walheim dient auch zur Absicherung der Stromversorgung des Kernkraftwerks Neckarwestheim (GKN) während der Stillstandsphasen dieser Anlage und ist mit diesem über eine 110-kV-Freileitung verbunden.

Auf dem Kraftwerksgelände befindet sich eine mit leichtem Heizöl befeuerte Gasturbine mit einer Leistung von 130 MW. Diese kann innerhalb von drei Minuten Startzeit mittels eines gekoppelten Generators Strom in das Netz liefern.

Auf dem Gelände des Kraftwerks Walheim wurden in der Vergangenheit auch die Transportbehälter mit abgebrannten Brennelementen aus dem Kernkraftwerk Neckarwestheim auf Eisenbahnwagen verladen. Diese Behälter wurden vorher auf der Straße vom Kernkraftwerk nach Walheim transportiert, ehe sie von dort per Bahn in die Wiederaufarbeitungsanlage La Hague verschickt wurden.

Der 150 Meter hohe Schornstein des Kraftwerks war in der Vergangenheit des Öfteren Schauplatz von Greenpeace-Protestaktionen gegen Atommülltransporte.

Die EnBW plant, beide Blöcke 2014 stillzulegen. Gründe seien die mangelnde Rentabilität des Kraftwerks und die zusätzliche Stromproduktion durch die neuen Kraftwerksblöcke in Karlsruhe (Block 8) und in Mannheim (Block 9).[2]

Die geplante Stilllegung wurde am 15. Januar 2014 von der Bundesnetzagentur untersagt, so dass die beiden Blöcke in Walheim bis 4. Juli 2016 betriebsbereit sein mussten.[3] Seither befindet sich die Anlage bis zum 31. März 2018 in Kaltreserve, bevor die endgültige Stilllegung erfolgen kann.[4]

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Kraftwerk Walheim  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Primärenergie veredeln. Die fossil befeuerten Kraftwerke der EnBW. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, S. 22, abgerufen am 1. August 2011 (PDF; 3,6 MB).
  2. frz: EnBW will vier Kraftwerksblöcke stilllegen. In: Heilbronner Stimme vom 8. Juli 2013. (stimme.de [abgerufen am 8. Juli 2013]).
  3. Bundesnetzagentur: EnBW darf Kraftwerke nicht stilllegen Stuttgarter Zeitung, 15. Januar 2014
  4. Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, 15. September 2015

Kategorien: EnBW-Kraftwerk | Kohlekraftwerk in Europa | Kohlekraftwerk in Baden-Württemberg | Bauwerk im Landkreis Ludwigsburg | Walheim

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerk Walheim (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.