Kotzen (Havelland) - LinkFang.de





Kotzen (Havelland)


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: HavellandVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Amt: Nennhausen
Höhe: 27 m ü. NHN
Fläche: 42,87 km²
Einwohner: 585 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 14 Einwohner je km²
Postleitzahl: 14715
Vorwahl: 033874
Kfz-Kennzeichen: HVL, NAU, RN
Gemeindeschlüssel: 12 0 63 165
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile und ein Wohnplatz
Adresse der Amtsverwaltung: Fouqué-Platz 3
14715 Nennhausen
Webpräsenz: www.amt-nennhausen.de
Bürgermeister: Thomas Behlke (Wählergruppe Dorfentwicklung, Natur und Kultur)
}

Kotzen ist eine Gemeinde im Amt Nennhausen, Landkreis Havelland in Brandenburg.

Geografie

Kotzen liegt ca. 14 km östlich von Rathenow. Die Gemeinde befindet sich ca. 70 km westlich von Berlin. Sie liegt an der B 188 (Ortsteil Rhinsmühlen) und beidseits des Großen Havelländischen Hauptkanales.

Geschichte

Kotzen ist 1352 erstmals unter dem Namen Cozym erwähnt worden. 1353 wurde der heutige Ortsteil Landin als Besitz der Familie Bredow urkundlich erwähnt. Der Ortsteil Kriele ist vermutlich von Einwanderern aus dem Rheinland (wahrscheinlich Kriel bei Köln) gegründet worden, seine erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem 13. Jahrhundert.

Im Zuge der brandenburgischen Gemeindegebietsreform schlossen sich die Dörfer Kotzen, Kriele und Landin am 26. Oktober 2003 zur Gemeinde Kotzen zusammen.[2]

Ortsgliederung

Zur Gemeinde Kotzen gehören die Ortsteile

und der Wohnplatz

  • Rhinsmühlen

Bevölkerungsentwicklung

Jahr Einwohner
1875 498
1890 522
1910 444
1925 513
1933 484
1939 479
1946 717
1950 702
1964 514
1971 548
Jahr Einwohner
1981 451
1985 493
1989 463
1990 463
1991 450
1992 447
1993 422
1994 416
1995 402
1996 392
Jahr Einwohner
1997 382
1998 392
1999 379
2000 362
2001 359
2002 382
2003 650
2004 644
2005 651
2006 643
Jahr Einwohner
2007 629
2008 614
2009 631
2010 590
2011 588
2012 582
2013 577
2014 571

Gebietsstand des jeweiligen Jahres[3][4], ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik

Gemeindevertretung

Die Gemeindevertretung von Kotzen besteht aus 8 Gemeindevertretern und dem ehrenamtlichen Bürgermeister. Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 ergab folgende Sitzverteilung:[5]

  • Proaktiv Kotzen 3 Sitze
  • Wählergruppe Interessengruppe Landin 2 Sitze
  • Wählergruppe Kotzen, Kriele und Landin für Dorfentwicklung, Natur und Kultur 2 Sitze
  • Einzelbewerber Tobias Hünicke 1 Sitz

Bürgermeister

Thomas Behlke (Wählergruppe Dorfentwicklung, Natur und Kultur) wurde in der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 mit 50,9 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren[6] gewählt.[7]

Sehenswürdigkeiten

In der Liste der Baudenkmale in Kotzen (Havelland) stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Denkmäler. Sonstige Sehenswürdigkeiten sind:

  • Hundertjährige Eichen und Robinien in Kotzen
  • Eichenallee in Kotzen
  • Wildgehege Kotzen
  • Aussichtspunkt Hoher Rott in Kotzen
  • Kirche in Kriele, älteste noch erhaltene Backsteinkirche im Kreis Rathenow aus dem 13. Jahrhundert
  • Kirche in Landin aus dem 18. Jahrhundert
  • Landschaftsschutzgebiet Landiner See
  • Landschaftsschutzgebiet Am Teufelsberg
  • Burgwall, Landwehr und Pumpenwerk in Landin

Vereine

Im Frühjahr 2009 wurde der Heimat- und Sportverein Kotzen gegründet. Mit diesem Schritt soll das Dorfleben wiederbelebt und intensiviert werden.

Verkehr

Die Bundesstraße 188 verläuft über das Gemeindegebiet.

Vom 2. April 1900 bis 1945 war Kotzen Haltepunkt an der Kreisbahn Rathenow-Senzke-Nauen.

Motorisierung 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Zugelassene PKW (zum 1.1.)[8] 311 323 347 347 348 343 354
PKW je 1.000 Einwohner (31.12. des Vorjahres) 494 526 550 588 592 589 614

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

Einzelnachweise

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2015 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003
  3. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Havelland . S. 14–17
  4. Bevölkerung im Land Brandenburg nach kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden 1991 bis 2014
  5. Amtliches Ergebnis der Kommunalwahl am 25. Mai 2014
  6. § 73 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes
  7. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014
  8. Kraftfahrt-Bundesamt Statistik Fz3

Weblinks

 Commons: Kotzen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ort im Landkreis Havelland | Kotzen (Havelland) | Gemeinde in Brandenburg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kotzen (Havelland) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.