Kosmonavt Viktor Patsaev - LinkFang.de





Kosmonavt Viktor Patsaev


Kosmonavt Viktor Patsaev

Schiffsdaten
Flagge Russland Russland
Sowjetunion Sowjetunion
andere Schiffsnamen

Semen Kosinov (bis 1978)

Schiffstyp Forschungsschiff
Rufzeichen UHTN
Heimathafen Kaliningrad
Eigner Scientific-Industrial Association on Measuring Devices
Bauwerft A. Zhdanov Shipbuilding, Leningrad, Sowjetunion
Baunummer 684
Indienststellung 1968
Außerdienststellung 2001
Verbleib Welt-Ozean-Museum (russ. Музей Мирового океана)
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
123,14 m (Lüa)
Breite 16,74 m
Tiefgang max. 6,71 m
Verdrängung 9180 t
Vermessung 6405 BRZ/1921 NRZ
Maschine
Maschine 1 × Dieselmotor (Typ: 9DKRN 50/110)
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
3.825 kW (5.201 PS)
Dienst-
geschwindigkeit
15,6 kn (29 km/h)
Propeller 1 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 2460 tdw
Sonstiges
Klassifizierungen

Russian Maritime Register of Shipping

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 6908888

Das Forschungsschiff Kosmonavt Viktor Patsaev[1][2] (russisch Космонавт Виктор Пацаев) ist das letzte existierende Schiff der so genannten Kosmischen Flotte[3] der ehemaligen Sowjetunion. Es ist nach dem russischen Kosmonauten Wiktor Iwanowitsch Pazajew benannt, der 1971 an der Sojus-11-Mission teilnahm und durch einen plötzlichen Druckabfall in der Kabine umkam.

Seit 2001 liegt das Schiff an der Anlegestelle des Ozeanmuseums in Kaliningrad. Die Übergabe an das Museum bewahrte es vor dem Schicksal der anderen 18 Schiffe der Flotte, die verschrottet wurden.

Zurzeit sind auf dem Schiff verschiedene Ausstellungen mit interessanten Exponaten untergebracht, darunter Modelle der Trägerrakete Energija, der Raumfähre Buran, Anlagen zur Trinkwasseraufbereitung bei Schwerelosigkeit, medizinische Apparate und Gegenstände aus dem Museums des Sternenstädtchens bei Moskau.

Geschichte

Das Schiff wurde 1968 als Holzfrachter Semen Kosinov[1] (Семен Косинов) gebaut. Der Umbau zum Forschungsschiff erfolgte 1977/78. Am 24. November 1978 wurde die Kosmonavt Viktor Patsaev der Akademie der Wissenschaften übereignet. Diese hatte 1962 einen Weltraumforschungsdienst gegründet und baute in den Folgejahren die Kosmische Flotte oder auch Sternenflotte genannte Flotte mit insgesamt 19 Schiffen auf.

Baugleiche Schiffe waren:

In den folgenden 16 Jahren unternahm das Schiff 14 wissenschaftliche Expeditionen in den südlichen und zentralen Atlantik. Bis 1994 gehörte das Schiff zum Kommando der Weltraummissionen, unter anderem Saljut 6, Sojus 34 und Saljut 7. Seine Aufgabe bestand darin, die Kommunikation mit den Kosmonauten und die Bahnen von Satelliten zu kontrollieren und die Daten zum Flugleitzentrum zu übertragen.

Am 14. April 2001 wurde das Schiff am Museumsanleger in Kaliningrad festgemacht, am 23. April wurde auf ihm die Ausstellung Kosmische Odyssee eröffnet.

2009 wurden die Mittel für den Unterhalt des Schiffes gekürzt, er beträgt aktuell sechs Millionen Rubel (etwa 137 000 Euro). Damit sind nur noch zwei Mitarbeiter, ein Steuermann und ein Mechaniker, im Einsatz. Damit verliert das Schiff seine Funktionsfähigkeit und es wird befürchtet, dass auch hier die Verschrottung droht.

Literatur

Weblinks

 Commons: Kosmonavt Viktor Patsaev  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Eintrag bei Russian Maritime Register of Shipping (englisch)
  2. Register Book of Sea-Going Ships 1982, USSR Register of Shipping, 1982, S. 356.
  3. Maik Hermenau: Die Bahnverfolgungsschiffe der Kosmischen Flotte. satellitenwelt.de, 14. Dezember 2011, abgerufen am 4. November 2013.

Kategorien: Forschungsschiff | Bodengebundene Raumfahrttechnik | Schifffahrt (Russland) | Schiff (Sowjetunion) | Oblast Kaliningrad | Sowjetische und russische Raumfahrt

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kosmonavt Viktor Patsaev (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.