Kontrollwechselschaltung - LinkFang.de





Kontrollwechselschaltung


Die Wechselschaltung dient in der Elektroinstallation dazu, "Verbraucher" - meist eine oder mehrere Leuchten - von zwei Stellen aus ein- und auszuschalten.
Bei einer Kontrollwechselschaltung sind die Schalter zusätzlich mit einer Glimmlampe versehen, so dass man an den Schaltern erkennen kann, ob der Verbraucher aktuell ein- oder ausgeschaltet ist (Das ist speziell dann sinnvoll, wenn man von den Schaltern keinen Sichtkontakt zum Verbraucher hat).

Aufbau und Funktion

Eine Kontrollwechselschaltung ist von der Verdrahtung eine Sparwechselschaltung. Diese unterscheidet sich von einer normalen Wechselschaltung dadurch, dass man eine Ader weniger braucht, wenn man neben dem Schalter eine Steckdose montieren will. Zur Verdrahtung einer Sparwechselschaltung mit Steckdose benötigt man eine fünfadrige Leitung (die ist gängige Handelsware). Für eine Standardwechselschaltung mit Steckdosen benötigt man auf einer Seite sechs Adern.

Dafür aber kann man eine Sparwechselschaltung nicht zur Kreuzschaltung erweitern.

Für eine Kontrollwechselschaltung benötigt man zwei Kontrollwechselschalter oder zwei Wechselschalter, die sich mit Glimmlampen nachrüsten lassen (je nach Hersteller). Wird der Verbraucher eingeschaltet, so leuchten beide Kontrollleuchten.

Man kann auch eine normale Wechselschaltung mit einer Kontrollfunktion ausrüsten, die allerdings umgekehrt funktioniert: Ist der Verbraucher an, ist das Kontrolllicht aus. Hierzu schaltet man die Kontrolllampe zwischen die beiden Korrespondierenden. Vorteil der Lösung: Keine zusätzliche Ader erforderlich, kann in jede bestehende Wechselschaltung nachgerüstet werden, auch bei Kreuzschaltung.

Funktionstabelle
Schalterstellung
linker Wechsler
Schalterstellung
rechter Wechsler
Licht
links links aus
links rechts ein
rechts links ein
rechts rechts aus

Kontrollschalter gibt es auch 2polig für eine Ausschaltung sowie mit N-Klemme als Serien-Kontrollschalter.

Literatur

  • Alfred Hösl, Roland Ayx, Hans Werner Busch: Die vorschriftsmäßige Elektroinstallation, Wohnungsbau-Gewerbe-Industrie. 18. Auflage, Hüthig Verlag, Heidelberg, 2003, ISBN 3-7785-2909-9.

Siehe auch


Kategorien: Installationsschaltung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kontrollwechselschaltung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.