Konrad Ehlich - LinkFang.de





Konrad Ehlich


Konrad Ehlich (* 6. September 1942 in Borsdorf) ist ein deutscher Linguist.

Konrad Ehlich studierte protestantische Theologie, orientalische Sprachen, Philosophie, Soziologie und Sprachwissenschaft. Er promovierte 1976 an der FU Berlin über das hebräische deiktische System. 1980 erfolgte die Habilitation an der Universität Düsseldorf. Ehlich lehrte von 1981 bis 1983 als Professor in Tilburg (Textlinguistik), von 1983 bis 1992 als Professor an der Universität Dortmund und seit 1992 Professor an der LMU München (Deutsch als Fremdsprache). Seit 2009 ist er Honorarprofessor an der FU Berlin. Ehlich war von 1992 bis 2007 Leiter des Instituts für Deutsch als Fremdsprache an der Universität München.

Er begründete mit Jochen Rehbein die Funktionale Pragmatik als Sprachtheorie, in der die Kategorie des Zwecks sprachlichen Handelns zentral gestellt ist und die gesellschaftlich fundierte Zweckhaftigkeit in die Analyse sprachlicher Mittel eingeht. Das additive Zeichenmodell – wie von Charles W. Morris entwickelt – wird abgelehnt. Die Sprachtheorie schließt wesentlich an die Sprachpsychologie und Felderlehre von Karl Bühler an, Ehlich hat sie zu einem Fünffeldermodell fortentwickelt.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Pragmatik, Deutsch als Fremd-/Zweitsprache, Textlinguistik, Sprachsoziologie, Schrift, Schulkommunikation, Hebraistik. Im März 2000 wurde ihm von der Aristoteles-Universität Thessaloniki die Ehrendoktorwürde verliehen. Von 2001 bis 2004 war er Erster Vorsitzender des Deutschen Germanistenverbandes. 2014 wurde er in die Academia Europaea gewählt. Ihm wurde 2014 der Deutsche Sprachpreis von der Henning-Kaufmann-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verliehen.

Literatur

Weblinks

 Commons: Konrad Ehlich  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Migrationswissenschaftler | Hochschullehrer (TU Dortmund) | Ehrendoktor der Aristoteles-Universität Thessaloniki | Hochschullehrer (Tilburg) | Mitglied der Academia Europaea | Geboren 1942 | Hochschullehrer (Ludwig-Maximilians-Universität München) | Hochschullehrer (Freie Universität Berlin) | Linguist | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Konrad Ehlich (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.