Konkurrenz - LinkFang.de





Konkurrenz


Konkurrenz (zu lateinisch concurrere ‚zusammenlaufen‘; ‚aufeinanderrennen‘),[1] auch Wettbewerb, Mitbewerb, österr. Bewerb, steht für:

  • Rivalität, allgemein den emotionalen Wettbewerb um Ansehen, Macht (insbesondere Vormachtstellungen) oder Zuneigung, besonders im privaten Bereich und der Politik
  • Wettbewerb (Wirtschaft), den Wettbewerb verschiedener Anbieter um Kunden bzw. Aufträge
  • Konkurrenz unter Mitarbeitern, siehe Absolute und relative Mitarbeiterbewertung
  • Architektenwettbewerb
  • Wettkampf, in Sport und Spiel sowie im kulturellen Bereich (Kunst etc.) Wettbewerb zur Erlangung einer Auszeichnung, eines Preisgeldes, eines Stipendiums oder eines Auftrags. Die Wettbewerbe bzw. das zu Erlangende werden ausgelobt.
  • Konkurrenz (Ökologie), eine Interaktion, in der sich Organismen (indirekt) wechselseitig beeinträchtigen, weil sie dieselbe begrenzte/limitierende Ressource nutzen
  • Konkurrenz (Strafrecht Deutschlands), im deutschen Strafrecht das Verhältnis, in dem mehrere Gesetzesverletzungen eines Täters zueinander stehen
  • Anspruchskonkurrenz, im deutschen Zivilrecht die Tatsache, dass ein Gläubiger mehrere inhaltsgleiche Ansprüche auf selbständige verschiedene Anspruchsgrundlagen stützen kann
  • Concorso di reati, das Verhältnis, in dem im italienischen Strafrecht mehrere Gesetzesverletzungen eines Täters zueinander stehen
  • In der Schweiz ein Gewinnspiel
  • Wettbewerb (Film), tschechoslowakischer Spielfilm (1964)

Konkurrenz bzw. Wettbewerb wurde, nach grundlegenden soziologischen Überlegungen Anfang des 20. Jahrhunderts,[2] fast nur in der Ökonomie (und Ökologie) thematisiert. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts werden vermehrt umfassende Analysen zu Konkurrenz bzw. Wettbewerb vorgelegt.[3]

Siehe auch:

 Wiktionary: Konkurrenz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  Wikiquote: Konkurrenz – Zitate
 Wiktionary: Wettbewerb – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  Wikiquote: Wettbewerb – Zitate

Einzelnachweise

  1. Georges, Karl E. 1972: [Eintrag] con-curro. In: Georges, Heinrich (Hg.): Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. Hannover, Hahnsche Buchhandlung: 1414–1415; Kluge, Friedrich 2002: [Eintrag] konkurrieren. In: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. Bearbeitet von Elmar Seebold. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Berlin, de Gruyter: 521–521.
  2. Siehe insb. Simmel, Georg 1903: Soziologie der Konkurrenz. Neue Deutsche Rundschau 14 (10): 1009–1023 [online unter http://socio.ch/sim/verschiedenes/1903/konkurrenz.htm ]; Mannheim, Karl 1929: Die Bedeutung der Konkurrenz im Gebiete des Geistigen. In: (DGS), Deutsche Gesellschaft für Soziologie (Hg.): Verhandlungen des 6. Deutschen Soziologentages vom 17. bis 19. September 1928 in Zürich: Vorträge und Diskussionen in der Hauptversammlung und in den Sitzungen der Untergruppen. Tübingen, Mohr Siebeck: 35-83 [online unter http://www.ssoar.info/ssoar/handle/document/18802 ].
  3. Siehe insb. Rosa, Hartmut 2006: Wettbewerb als Interaktionsmodus. Kulturelle und sozialstrukturelle Konsequenzen der Konkurrenzgesellschaft. Leviathan 34 (1): 82-104; Jessen, Ralph (Hg.) 2014: Konkurrenz in der Geschichte. Praktiken - Werte - Institutionalisierungen. Frankfurt/M., Campus; Kirchhoff, Thomas (Hg.) 2015: Konkurrenz. Historische, strukturelle und normative Perspektiven. Bielefeld, transcript [Einleitung online unter http://www.transcript-verlag.de/media/pdf/282a7680d49b8808454955404209f03f.pdf ]; Lütge, Christoph 2014: Ethik des Wettbewerbs: Über Konkurrenz und Moral. München, Beck; Wetzel, Dietmar J. 2013: Soziologie des Wettbewerbs. Eine kultur- und wirtschaftssoziologische Analyse der Marktgesellschaft. Wiesbaden, VS Verlag für Sozialwissenschaften; Werron, Tobias 2010: Direkte Konflikte, indirekte Konkurrenzen. Unterscheidung und Vergleich zweier Formen des Kampfes. Zeitschrift für Soziologie 39 (4): 302-318 [online unter http://www.zfs-online.org/index.php/zfs/article/viewFile/3043/2577 ].
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Konkurrenz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.