Kommandeur - LinkFang.de





Kommandeur


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Kommandeur (Begriffsklärung) aufgeführt.

In den deutschen Streitkräften ist der Kommandeur ein militärischer Führer. Er befehligt einen militärischen Verband vom Bataillon bis zur Division bzw. der Division gleichgestellten Großverband oder Einsatzverband.

Dem Kommandeur steht ein Stab mit verschiedenen Sachgebieten/Stabsbereichen zur Seite, der ihn in den diversen Bereichen der Truppenführung und Verwaltung[A 1] unterstützt.

Bundeswehr

In der Bundeswehr repräsentiert der Kommandeur die Führungsebene zwischen Chef und Befehlshaber.

„Ein Kommandeur führt:

  • ein Unterstützungskommando des Heeres, der Luftwaffe oder der Marine;
  • einen Großverband oder Verband des Heeres, der Luftwaffe oder der Marine oder
  • eine Schule, in der die Ausbildung militärisch organisiert ist.

Im übrigen wird die Bezeichnung Kommandeur von Fall zu Fall festgelegt.“

– Bundeswehr[1]

Wehrmacht

Kommandeur war ein zusätzlicher Titel für die Führer selbständiger Einheiten: Zum Kommandeur wurde ernannt (aber nicht befördert; Dienstgrad und Besoldungsgruppe blieben unverändert), wer eine gewisse Zeit lang eine selbständige Einheit geführt hatte. Selbständige Einheiten waren sämtliche Regimenter, aber nicht deren Bataillone bzw. Abteilungen (bei der Artillerie). Es gab aber viele Spezialverbände, bei denen es gar keine Regimenter gab, z. B. bei der Artillerie die Beobachtungsabteilungen; solche Einheiten waren selbständig. Der Chef eines Regiments war im Normalfall Oberst, das konnte aber auch ein Oberstleutnant und gegen Kriegsende auch ein Major sein; ein Abteilungsführer war normalerweise ein Major und gegen Kriegsende auch ein Hauptmann. Alle Vorgenannten konnten 'zum Kommandeur ernannt' worden sein. Praktische Bedeutung hatte diese Einteilung nur für die häufige „Kommandeursbesprechung“ bei der Division – da nahmen nur die Kommandeure der selbständigen Einheiten teil.

Siehe auch

Anmerkungen und Einzelnachweise

  1. Früher gehörte der Leiter der Truppenverwaltung zum Stab. Heute wird diese Funktion von den Bundeswehrdienstleistungszentren wahrgenommen. In den Stäben (höherer) Kommandobehörden gibt es in der Regel jedoch eine Abteilung Verwaltung.
  1. Zentrale Dienstvorschrift 1/50 Grundbegriffe zur militärischen Organisation, Unterstellungsverhältnisse, Dienstliche Anweisungen

Kategorien: Dienststellung | Dienststellung (Bundeswehr)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kommandeur (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.