Kollegiatkirche Neuenburg - LinkFang.de





Kollegiatkirche Neuenburg


Die Kollegiatkirche Neuenburg (frz. Collégiale de Neuchâtel) ist ein reformiertes Gotteshaus in Neuenburg, Schweiz. Es handelt sich um eine dreischiffige Basilika mit Zwillingsturm. Auffallend ist der ausgeprägte Vierungsturm mit eigenen Fenstern (Obergaden). Das Dach ist mit farbigen Ziegeln gedeckt. Sie steht neben dem Schloss Neuenburg und war einst Stiftskirche und Maria geweiht (Notre Dame).

Geschichte

Mit dem Bau der Kirche wurde um 1190 begonnen, zuerst im romanischen Stil, während die oberen Partien und der Kreuzgang der Gotik zuzurechnen sind. Die Türme wurden später erbaut, der Südturm in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts, während der Nordturm erst während der Restauration zwischen 1867 und 1870 erbaut wurde. Typisch gotische Elemente wie Krabben, Fialen oder Wimperge sind an der Collégiale nicht oder nur sehr spärlich vorhanden.

Seit dem Bau der Kirche im Mittelalter wurde die Kirche mehrfach restauriert. Die letzte grosse Restaurierung fand ab 1867 unter der Oberaufsicht des renommierten Kirchenbauarchitekten Ferdinand Stadler statt.[1] Seither wurde die Kirche nicht mehr wesentlich verändert.

Seit vielen Jahrzehnten organisiert ein Verein in der Kirche Konzerte.

Auf dem Kirchenhof befindet sich eine Statue des Reformators Guillaume Farel.

Die Kirche gehört dem Staat, sie wird von den Landeskirchen auch heute noch kirchlich genutzt.

Orgeln

Die Kirche beherbergt zwei Orgeln. Die ältere ist ein Instrument des Orgelbauers Eberhard Friedrich Walcker aus dem Jahre 1870. Die Orgel ist derzeit nicht in Nutzung. Das Schleifladen-Instrument hat 45 Register auf drei Manualen und Pedal.

Grand Orgue C–
Quintaton 16’
Montre 8’
Flûte en bois 8’
Gemshorn 8’
Bourdon 8’
Prestant 4’
Flûte 4’
Doublette 2’
Plein-Jeu 2’
Cornet V 8’
Bombarde 16’
Trompette 8’
Clairon 4’
Positif de dos C–
Bourdon 8’
Montre 4’
Flûte 4’
Doublette 2’
Larigot 11/3
Cymbale 1’
Cromorne 8’
Récit expressif C–
Bourdon 16’
Principal 8’
Flûte conique 8’
Bourdon 8’
Salicional 8’
Voix Céleste 8’
Prestant 4’
Flûte 4’
Nazard 22/3
Flageolet 2’
Tierce 13/5
Plein-Jeu 11/3
Hautbois 8’
Trompette 8’
Clairon 4’
Pédale C–
Principal 16’
Soubasse 16’
Bourdon 16’
Principal 8’
Bourdon 8’
Prestant 4’
Bourdon 4’
Bombarde 16’
Trompette 8’
Clairon 4’

Die große Orgel wurde 1996 durch die Orgelbaumanufaktur Saint-Martin nach einem Entwurf von Guy Bovet erbaut. Das Instrument hat 41 Register auf vier Manualen und Pedal. Die Spiel- und Registertrakturen sind mechanisch. Das Instrument ist trotz seiner Höhe von 11 Metern und seines Gewichts von ca. 11 Tonnen auf Luftkissen fahrbar gebaut.

Grand Orgue C–
Montre 16’
Montre 8’
Quintaton 8’
Prestant 4’
Doublette 2’
Tierce 13/5
Grosse Fourniture
Fourniture
Cymbale
Vox Carlos 8’
Tremblant
Positif C–
Salicional 8’
Bourdon 8’
Prestant 4’
Nazard 22/3
Flûte 2’
Tierce 13/5
Larigot 11/3
Sifflet 1’
Plein-Jeu
Cromorne 8’
Tremblant
Écho expressif C–
Bourdon 8’
Gambe 8’
Flûte 4’
Nazard 22/3
Flajollet 2’
Cornet II 22/3
Hautbois 8’
Tremblant
Résonnance expressif C–
Flûte ouverte 8’
Flûte 4’
Grosse Tierce 31/5
Cornet V 8’
Trompete allemande 8’
Bombarde 16’
Trompette française 8’
Clairon/Trompette 4’/8’
Vox Monika 8’
Tremblant
Pédale C–
Soubasse 32’
Soubasse 16’
Principal 8’
Gros Nazard 51/3
Posaune 16’
  • Koppeln: IV/I, III/I, II/I, IV/II, III/II, IV/P, III/P, II/P, I/P
  • Effektregister: Rossignol

Literatur

  • Le nouvel orgue de la Collégiale de Neuchâtel. Philippe Terrier [Hrsg.] Neuchâtel (1996)
  • Neuchâtel - son château, sa collégiale. Hauterive : Gilles Attinger (1988)
  • Alfred Lombard: L’église collégiale de Neuchâtel. Neuchâtel : Aux Editions de la Baconnière (1931)
  • Alex Billeter: Neuchâtel - la collégiale. Neuchâtel : Edition du Cernil, 1976

Einzelnachweise

  1. Andreas Hauser: Ferdinand Stadler. Krauthammer : Zürich (1976)

Weblinks

 Commons: Collégiale de Neuchâtel  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Gotisches Bauwerk in der Schweiz | Religion (Kanton Neuenburg) | Kollegiatstiftskirche in der Schweiz | Kulturgut von nationaler Bedeutung im Kanton Neuenburg | Reformiertes Kirchengebäude in der Schweiz | Bauwerk im Kanton Neuenburg | Kollegiatstift | Gotische Kirche | Disposition einer Orgel

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kollegiatkirche Neuenburg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.