Kokarde (Medizin) - LinkFang.de





Kokarde (Medizin)


Eine Kokarde bezeichnet in der Dermatologie (Hautheilkunde) eine Effloreszenz, ähnlich einem kreisförmigen Fleck (Macula), der nicht über das Hautniveau herausragt (wie bei einer Papel oder Pustel) oder in dieses einsinkt (wie ein Ulcus). Typische Krankheitsbilder sind beispielsweise das Kokardenerythem (Erythema exsudativum multiforme) und die Tinea imbricata. Ursprung der Bezeichnung ist die bildliche Assoziation mit der militärischen Kokarde.[1]

Eine Macula ist durch eine abweichende Färbung charakterisiert, wobei Maculae sowohl von roter als auch von brauner Farbe sein können. Da die Macula im Hautniveau liegt, findet keine Substanzvermehrung der Epidermis statt. Die Zellzahl bleibt somit gleich.

Auch in der Ultraschalldiagnostik des Bauches findet der Begriff Verwendung zur Beschreibung von krankhaften Darmveränderungen. Gemeint ist mit Kokarde eine Doppelringstruktur, welche beim Querschnitt des Darmes bei einer Appendizitis (Wurmfortsatzentzündung)[2], Divertikulitis (Entzündung von Ausstülpungen des Dickdarms) oder auch einer Invagination (Einstülpen eines Darmanteils in den nachfolgenden Darmanteil)[3] in der Sonografie sichtbar ist. Bei der Appendizitis und der Divertikulitis entsteht die Struktur durch die entzündlich bedingte Wandverdickung. Bei der Invagination entsteht die Struktur durch die doppelt liegenden Darmwandschichten im Querschnitt.[4]

Bei zirkulär infiltrierenden Magenkarzinomen ist die Kokarde ebenfalls ein typisches Bild[5] und kann auch bei Lebermetastasen beobachtet werden.[6] Hier verwendet man aber besser die Begriffe "Halo-Sign" und "Bulleye".[7]

Kokarde wird (zumindest im sonografischen Bereich) auch simultan mit dem Begriff "Schießscheibenphänomen" (engl. "target sign") verwendet.[8]

Während bei pathologischen Fällen die Verwendung des Begriffes durchaus anschaulich ist, gelten zusätzliche Begriffe wie "physiologische Kokarde"[9] als eher überflüssig bis unsinnig.[10]

Literatur

  • Harald Lutz: Ultraschallfibel Innere Medizin. Springer Science & Business Media, 2007. ISBN 9783540293200.
  • Günter Schmidt: Sonographische Differenzialdiagnose: Lehratlas zur systematischen Bildanalyse. Georg Thieme Verlag, 2002. ISBN 9783131261410.
  • Karlheinz Seitz: Klinische Sonographie und sonographische Differenzialdiagnose. Band 1. Georg Thieme Verlag, 2008. ISBN 9783131264527.

Einzelnachweise

  1. Schmidt 2002, S. 234
  2. Seitz 2008, S. 734
  3. Lutz 2007, S. 350
  4. Schmidt 2002, S. 234
  5. Lutz 2007, S. 317
  6. Sven Hengesbach, Jochen Hinkelbein, Harald Genzwürker, Christopher Neuhaus, Yvonne Kollrack: Checkliste Medical Skills. Georg Thieme Verlag, 2013. ISBN 9783131703217. S. 152
  7. Schmidt 2002, S. 234
  8. Manfred Gross: Sonographie: Schritt für Schritt zur Diagnose. Urban & Fischer, 2007. ISBN 9783437236303. S. 8
  9. vgl. Schmidt 2002, S. 234
  10. Seitz 2008, S. 690
Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Gesundheitshinweise">Gesundheitshinweise</a>

Kategorien: Effloreszenz | Gastroenterologie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kokarde (Medizin) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.