Kloster Neuendorf - LinkFang.de





Kloster Neuendorf


Kloster Neuendorf
Höhe: 58 m ü. NN
Fläche: 19,84 km²
Einwohner: 506 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 26 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 2009
Postleitzahl: 39638
Vorwahl: 03907

Lage der Ortschaft Kloster Neuendorf in Gardelegen

Kloster Neuendorf ist eine Ortschaft sowie ein Ortsteil der Hansestadt Gardelegen im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt.

Geografie

Der Ort liegt rund vier Kilometer östlich der Altstadt von Gardelegen an der B 188 am Nordrand der Colbitz-Letzlinger Heide.

Geschichte

Das namensgebende Kloster Neuendorf wurde 1232 erstmals urkundlich erwähnt und war ein Kloster der Zisterzienserinnen.[1] Das Kloster gehörte im 14. Jahrhundert zu den größten Grundbesitzern der Altmark. 1578 wurde das Kloster in ein evangelisches Damenstift umgewandelt. Die Besitztümer waren zu dieser Zeit bereits unter brandenburgische Verwaltung gestellt. Im Jahr 1910 lebten 734 Einwohner in Kloster Neuendorf.[2]

Bis 1971 wurde Kloster Neuendorf von Personenzügen der Strecke Haldensleben–Gardelegen bedient.

Durch einen Gebietsänderungsvertrag beschloss der Gemeinderat der Gemeinde Kloster Neuendorf am 20. Oktober 2008, dass die Gemeinde Kloster Neuendorf in die Hansestadt Gardelegen eingemeindet wird. Dieser Vertrag wurde vom Landkreis als unterer Kommunalaufsichtsbehörde genehmigt und trat am 1. Juli 2009 in Kraft.[3][4]

Nach Eingemeindung der bisher selbstständigen Gemeinde Kloster Neuendorf wurde Kloster Neuendorf Ortsteil der Hansestadt Gardelegen. Für die eingemeindete Gemeinde wurde die Ortschaftsverfassung nach den §§ 86 ff. Gemeindeordnung Sachsen-Anhalt eingeführt. Die eingemeindete Gemeinde Kloster Neuendorf und künftige Ortsteil Kloster Neuendorf wurden zur Ortschaft der aufnehmenden Hansestadt Gardelegen. In der eingemeindeten Gemeinde und nunmehrigen Ortschaft Kloster Neuendorf wurde ein Ortschaftsrat mit sechs Mitgliedern einschließlich Ortsbürgermeister gebildet.

Einzelnachweise

  1. Rudi Fischer: 800 Jahre Calvörde – Eine Chronik bis 1991, Calvörde und seine wüsten Dörfer
  2. Gemeindeverzeichnis von 1910
  3. Amtsblatt des Landkreises Nr. 2/2009 Seite 42-44 (PDF; 397 kB)
  4. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2009, 2. Liste

Kategorien: Ort im Altmarkkreis Salzwedel | Ehemaliges Zisterzienserinnenkloster in Sachsen-Anhalt | Ehemaliges evangelisches Damenstift | Ehemalige Gemeinde (Altmarkkreis Salzwedel) | Ortsteil von Gardelegen | Kloster (13. Jahrhundert)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster Neuendorf (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.