Kloster Kremikowzi - LinkFang.de





Kloster Kremikowzi


Das Kloster Kremikowzi Sweti Georgi Pobedonosez (bulgarisch Кремиковски манастир Свети Георги Победоносец, auf Deutsch Kremokowzi-Kloster des Heiligen Georg) ist ein Kloster der Bulgarisch-Orthodoxen Kirche, das an den Ausläufern des Balkangebirges liegt. Das Kloster befindet sich rund 4 km nördlich des Kremikowzi-Bezirks der bulgarischen Hauptstadt Sofia.

Das Kloster ist ein einzigartiges mittelalterliches Denkmal für die christliche Kultur auf dem Balkan und gilt als eines der wichtigsten in der Gruppe der 14 klösterlichen Anlagen rund um Sofia. Es ist ein theologisches und bibliothekarisches Zentrum. In den hier aufbewahrten Handschriften des Metropoliten Kalevit wird eine Geschichte bis in das Jahr 1497 nachgewiesen.

Die ältere der beiden Kirchen wurde im 15. Jahrhundert errichtet und dem Siegreichen Heiligen Georg («Свети Георги Победоносец») gewidmet. Sie enthält viele wertvolle Fresken, die von zwei unterschiedlichen Künstlergruppen gestaltet und in dunklen Farbtönen gehalten wurden. Die Wandmalereien haben thematisch einen engen Bezug zu den mittelalterlichen Traditionen und dem Leben im 13. und 14. Jahrhundert. Bei den Restaurierungsarbeiten wurden noch ältere Malereien entdeckt, die vermuten lassen, dass die Kirche sehr viel älter ist als bisher angenommen und urkundlich belegt.

Für die neuere Kirche, gewidmet dem Grabtuch der heiligen Maria, wurde der Grundstein im Jahr 1901 gelegt.

Das Kloster ist der Träger mehrerer volksfestartiger kirchlicher Veranstaltungen, wie am 1. Oktober, der Festtag «Покров Богородичен», der an das Grabtuch der heiligen Maria erinnert. Weitere Festtage sind der 6. Mai, Namenstag des Heiligen Georg und am 17. Januar für den Heiligen Antonij als Schutzpatron für die Klöster, bei dem sich für die gut überstandene schwere Winterszeit bedankt wird.

Derzeit werden die Außenanlagen des Klosters neu gestaltet.

Weblinks

 Commons: Kloster Kremikowzi  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Religion (Sofia) | Kloster in Bulgarien | Bauwerk in Sofia | Bulgarisch-orthodoxes Kloster

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster Kremikowzi (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.