Klettergarten - LinkFang.de





Klettergarten


Ein Klettergarten ist eine Kletteranlage an natürlichen Felswänden, in Steinbrüchen oder an Gebäuden. Manchmal werden auch Seilgärten als Klettergärten bezeichnet.

Aufbau

Geeignete Felsen und Wände werden mit Bohrhaken, Umlenkern und anderen Sicherungsmitteln so präpariert, dass sich Sportkletterer mit geringem Aufwand sichern und bei vergleichsweise geringen objektiven Gefahren (z. B. Steinschlag) klettern können.

Die Kletterrouten sind in Schwierigkeitsgrade eingestuft. Die Klassifizierungen unterscheiden sich innerhalb Europas und auch innerhalb Deutschlands. Allerdings sind diese Einordnungen nur Richtwerte, da es auch auf körperliche Gegebenheiten wie z.B. die Größe ankommt, ob eine Route einfach ist oder nicht. Das unterscheidet den Klettergarten von anderen Klettereinrichtungen, die oft so geplant werden, dass möglichst viele Menschen die Routen begehen können.

Die Wegführung der Routen sowie ihren Schwierigkeitsgrad können aus Topos entnommen werden, die es teilweise im Internet gibt, meistens aber in Kletterführern für ein ganzes Klettergebiet zusammengefasst sind.

Um eine Felswand als Klettergarten auszubauen, bedarf es in der Regel auch eines Errichters und Erhalters der Kletteranlage. Diese Errichter/Erhalter sind zumeist Sektionen der örtlichen Alpenvereine oder andere auf dem Gebiet des Klettersports tätige Vereine, teils auch engagierte Einzelpersonen. Klettergärten werden zudem auch für gewerbliche Zwecke von Bergsteigerschulen zum Abhalten von Kletterkursen benützt. Dies setzt voraus, dass die Umgebung relativ sicher ist und auch entsprechend leichte Routen vorhanden sind.

In den Alpen befinden sich manche Klettergärten in der Nähe von Alpenvereinshütten und werden von deren Hüttenwirten eingerichtet und unterhalten.

Ablauf

In Klettergärten sind die Routen oft steil, bis hin zu Überhängen, bei denen die Neigung größer als 90° ist.

Normalerweise werden die Routen nur nach oben beklettert. Am höchsten Punkt der Route befindet sich ein sogenannter Umlenker, beispielsweise ein fest angebrachter Karabinerhaken, in den das Seil eingehängt wird. Dadurch kann der Sichernde den Kletterer ablassen. Manchmal ist es auch möglich oder notwendig, aus der Route auszusteigen und über einen Fußweg herunterzulaufen.

Besucher

Da es in Klettergärten Befestigungsmöglichkeiten für Sicherungsmittel (z.B. Expresssets) gibt, ist ein relativ sicheres Klettern auch für Ungeübte und Kinder möglich. Außerhalb von Klettergärten muss ein Sicherungspunkt zum Teil sehr aufwändig selbst gebaut werden, z.B. indem Klemmkeile in Felsspalten verklemmt oder Bandschlingen um Felsvorsprünge gebunden werden.

Siehe auch

Weblinks


Kategorien: Klettern

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Klettergarten (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.