Kletterfische - LinkFang.de





Kletterfische


Kletterfische

Systematik
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Anabantiformes
Unterordnung: Labyrinthfische (Anabantoidei)
Familie: Kletterfische und Buschfische (Anabantidae)
Gattung: Kletterfische
Wissenschaftlicher Name
Anabas
Cloquet, 1816

Die Kletterfische (Anabas) sind eine Süßwasserfischgattung aus der Familie der Kletterfische und Buschfische (Anabantidae). Die Gattung kommt mit zwei Arten auf dem Indischen Subkontinent und in Südostasien westlich der Wallace-Linie vor. Die Gattungsbezeichnung Anabas leitet sich aus dem griechischen ab („anabainein“ = hinaufklettern) und verweist auf die Fähigkeit der Fische, das Wasser zu verlassen und andere Gewässer aufzusuchen.

Merkmale

Kletterfische besitzen einen mäßig gestreckten Körper und werden 20 bis 30 cm lang. Kopf und Maul sind relativ groß. Auf beiden Kopfseiten finden sich je zwei Nasenöffnungen. Die Ränder der Kiemendeckel sind mit zahlreichen Stacheln besetzt. Das Labyrinthorgan ist recht einfach gebaut. Rücken- und Afterflosse sind langgestreckt, wobei der hartstrahlige Bereich länger ist als der weichstrahlige. Die Bauchflossen sind nicht verlängert, die Schwanzflosse ist abgerundet. Die Seitenlinie ist unterbrochen, der Teil auf dem hinteren Rumpfabschnitt verläuft zwei Schuppenreihen tiefer.

Kletterfische sind graubraun bis graugrün gefärbt. Die Flossen sind heller. Der Kiemendeckel und die Schwanzwurzel tragen einen Fleck.

Lebensweise

Kletterfische kommen vor allem in langsam fließenden und stehenden Gewässer vor, die durch Felsen, Wurzeln oder Pflanzen gegliedert sind. Sie ernähren sich von Insekten, Krebstieren, anderen wirbellosen Tieren und kleinen Fischen. Im Unterschied zu vielen anderen Labyrinthfischen betreiben Kletterfische keine Brutpflege. Die abgelegten Eier steigen zur Oberfläche.

An Land bewegen sich Kletterfische mit gespreizten Kiemendeckeln durch kräftige Schläge der Schwanzflosse fort. Trockenperioden können sie im Schlamm überstehen. Wie andere Fische scheiden Kletterfische im Wasser über ihre Kiemen als Stickstoffträger Ammoniak ab. Außerhalb des Wassers können sie ihre Kiemen weder zur Atmung noch zur Exkretion nutzen, wie viele Landtiere und wie viele andere Knochenfische der Gezeitenzone scheiden sie dann als Stickstoffträger Harnstoff über ihre Schleimhäute ab, was den Vorteil hat, dass dieser Harnstoff seinerseits zur Feuchthaltung beiträgt, indem er Luftfeuchtigkeit bindet.[1]

Arten

Literatur

  • Hans-Joachim Richter: Das Buch der Labyrinthfische. Verlag J. Neumann-Neudamm, 1983, ISBN 3-7888-0292-8
  • Günther Sterba: Enzyklopädie der Aquaristik und speziellen Ichthyologie. Verlag J. Neumann-Neudamm, 1978, ISBN 3-7888-0252-9
  • Claus Schaefer, Torsten Schröer: Das große Lexikon der Aquaristik, Ulmer Verlag, Stuttgart 2004, ISBN 3-8001-7497-9

Einzelbelege

  1. M. Ramaswamy, T. Gopalakrishna Reddy: Ammonia and urea excretion in three species of air-breathing fish subjected to aerial exposure. In: Proceedings: Animal Sciences, Band 92, Nr. 4, 1983, S. 293–297.

Weblinks

 Commons: Kletterfische  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Labyrinthfische

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kletterfische (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.