Kleinbahn Suchsdorf-Kiel/Wik - LinkFang.de





Bahnstrecke Suchsdorf–Wik

(Weitergeleitet von: Bahnstrecke_Suchsdorf–Wik)

Suchsdorf–Kiel-Wik–Scheerhafen/Nordhafen
Blick auf den Bahnhof Kiel-Wik, 1961
Streckennummer (DB):9105
Streckenlänge:6,5 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
von Kiel
Suchsdorf
nach Flensburg
Anst Walterwerke
Nordhafen
Kiel-Wik
Weg zur Kanalfähre
Anst Anschütz & Co. (heute Raytheon-Anschütz)
Scheerhafen

Die Bahnstrecke Suchsdorf–Wik ist eine Bahnstrecke in Schleswig-Holstein. Sie entstand als Kleinbahn Suchsdorf–Wik im Ersten Weltkrieg, weil kriegsbedingt Fuhrwerke fehlten.

Geschichte

Die Strecke zum Gaswerk Kiel-Wik wurde am 4. Juni 1918 als Privatanschlussbahn eröffnet. Die Stadt Kiel übernahm die Strecke am 27. August 1918, seit 9. November 1923 dient die Strecke dem öffentlichen Verkehr. Seit Beginn wurde die Bahnstrecke nur für den Güterverkehr genutzt.

Die Beförderungsleistungen waren immer sehr schwankend. 1950 wurden 227.000 t befördert, 1960 waren es nur noch 36.401 t, 1970 wieder 105.419 t. 1989 waren es 162.120 t. Durch Verlagerung des Hauptkunden ging der Verkehr ab 1996 rapide zurück. Der Verkehr liegt seit Anfang des 21. Jahrhunderts ziemlich brach, planmäßigen Verkehr gibt es nicht mehr. Für Probefahrten der 2006 am Nordhafen angesiedelten Fa. Voith spielt sie aber noch eine Rolle.

Seit 1996 betrieb die aus den Hafen- und Verkehrsbetrieben der Landeshauptstadt Kiel hervorgegangene Seehafen Kiel GmbH & Co. diese Bahnstrecke. Seit 2007 gehörte die Bahn der Deutsche Werke Kiel. 2010 ist sie an die northrail technical Service übergegangen.

Strecke

Die Strecke beginnt im Bahnhof Suchsdorf an der Strecke Kiel–Flensburg. Sie führt in einer Rechtskurve durch einen Wald mit starkem Gefälle hinunter nach Kiel-Wik direkt am Nord-Ostsee-Kanal. In gleicher Richtung führt die Strecke zum Scheerhafen weiter, in Gegenrichtung bedient das Gleis den Nordhafen mit mehreren Industrieanschlüssen wie dem der Firma Voith. Dabei sind das Stauergleis direkt am Kai und der Anschluss der Firma Voith nur durch Tore zu erreichen. Im Betriebsgelände Voith waren einige Jahre mehrere Museumsfahrzeuge hinterstellt.

In der Wik befanden sich das Betriebswerk und die Lokleitung des Seehafens Kiel.

Ab dem Bahnübergang zur Kanalfähre ist der Streckenabschnitt zum Scheerhafen gesperrt, der davon abzweigende Gleisanschluss zu Raytheon-Anschütz ist an vielen Stellen überbaut bzw. abgerissen.

Literatur

  • Gerd Wolff: Deutsche Klein- und Privatbahnen, Band 12: Schleswig-Holstein 1 (östlicher Teil). EK-Verlag, Freiburg 2010, ISBN 978-3-88255-671-1, S. 246–252

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke Suchsdorf–Wik (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.