Klaus Möller (Autor) - LinkFang.de





Klaus Möller (Autor)


Klaus Möller (* 6. Februar 1952 in Frankfurt-Sachsenhausen; † 26. Juli 2013) war ein deutscher Autor, Produzent und Regisseur.[1]

Leben

In den Jahren 1969 bis 1974 wurden seine Filmarbeiten beim „Fest der jungen Filmer“ mehrmals prämiert. 1970 produzierte er in der Reihe „Schreib ein Stück“ Süddeutschen Rundfunk/Fernsehen seinen ersten Fernsehfilm „no prizes-no wagering“ mit Marius Müller-Westernhagen in der Hauptrolle. Während der Jahre 1972 bis 1974 veröffentlichte er drei Bücher im k.h. hartmann verlag Burgholzhausen. In der gleichen Zeit leistete er Autoren- und Regiearbeit für den Hessischen Rundfunk/Fernsehen für das Jugendmagazin - Treffpunkt.

Von 1974 bis 2010 war er Redakteur beim Zweiten Deutschen Fernsehen. Er begann dort mit der Moderation der Sendung Schüler-Express. Ab 1985 moderierte er zusammen mit Biggi Lechtermann die inzwischen legendäre Computersendung Computer Corner, ab 1989 die Computersendung Komm Puter. Von 1993 bis 1996 moderierte er die Spieleecke in der 3sat-Computersendung neues und moderierte dazwischen im Jahre 1995 zusammen mit Sandy Jilg die Rubrik Computerpark im ZDF-Fernsehgarten. Ab 1996 war Klaus Möller maßgeblich als Online-Redakteur beim Start von ZDF.online, dem Web-Angebot des Zweiten Deutschen Fernsehens, beteiligt.

1982 wurde das Buch Lastwagenlyrik im kh.hartmann verlag Burgholzhausen veröffentlicht. Ab 1986 gab es mehrere Buchveröffentlichungen im Tomus Verlag.

Preise und Anerkennungen

  • 1963 1. Preis Fotowettbewerb der Stadt Frankfurt
  • 1969 Auszeichnung Fest der jungen FilmerFilm : Friedhof
  • 1970 Auszeichnung Photokinaobelisk Film : Road To Cairo
  • 1978 „Jenny ist tot“ Prädikat wertvoll Spielfilm (ZDF)
  • 1993 Kulturpreis der Stadt Rodgau für künstlerisches Gesamtwerk
  • 1995 Auszeichnung Goldener Spatz der Kinderjury in Gera: Flop Show(ZDF)

Betreute Serien

  • Schüler-Express
  • Computer-Corner
  • Technik-2000
  • Flop-Show
  • Cafe Skandal
  • Ökowelt
  • Knautschzone (Familienmagazin)
  • Smello
  • TKKG - Der Club der Detektive

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Nachruf auf Klaus Möller in: Stadt Rodgau


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus Möller (Autor) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.