Klaus Kreppel - LinkFang.de





Klaus Kreppel


Klaus Kreppel (* 1944) ist ein deutscher Historiker.

Leben

Klaus Kreppel studierte Geschichte, Theologie und Sozialwissenschaften in Frankfurt am Main und schloss das Studium mit Staatsexamen und Promotion bei Iring Fetscher ab. Er arbeitete als Geschichtslehrer und initiierte im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Bielefeld und Nahariya 1988 einen Schüleraustausch und publizierte zur Geschichte der Jeckes, der deutschsprachigen Einwanderer in Israel.[1]

Klaus Kreppel war Mitautor zahlreicher Publikationen zu religionssoziologischen und pädagogischen Themen. Seine systematischen Forschungen zum Leben der deutschen Einwanderer in Israel wurden wissenschaftlich von Institut für Jüdische Studien der Universität Basel begleitet.[2]

Auszeichnungen

  • 2005 Ehrendiplom der Stadt Nahariya für das Lebenswerk von Klaus Kreppel anlässlich 70 Jahre Nahariya 1935–2005[3]
  • 2007 Bundesverdienstkreuz am Bande für seine Verdienste um die Aussöhnung zwischen Deutschen und Israelis[4]

Publikationen

  • Entscheidung für den Sozialismus. Die politische Biographie Pastor Wilhelm Hohoffs 1848 – 1923. Mit einem Vorwort von Walter Dirks, Schriftenreihe des Forschungsinstituts der Friedrich-Ebert-Stiftung – Band 114, Verlag Neue Gesellschaft, Bonn 1974, ISBN 3-87831-182-6.
  • mit Thomas Jauer: Partizipation im parlamentarischen System. Wer bestimmt in der Politik? Sozialwissenschaftliche Studien Band 4, Schrödel, 1. Auflage Hannover 1994, 2. Auflage 1998, ISBN 3-507-10305-2.
  • Wege nach Israel. Gespräche mit deutschsprachigen Einwanderern in Nahariya. Mit einem Vorwort von Eberhard David, Westfalen-Verlag, Bielefeld 1999, ISBN 3-88918-097-3.
  • mit Eli Bar-On (Nahariyya) und Andreas Meyer (Kfar Vradim): Nahariyya - das Dorf der „Jeckes“. Die Gründung der Mittelstandssiedlung für deutsche Einwanderer in Eretz Israel 1934/1935. Hrsg.: Das Offene Museum Tefen - Industrie-Park - Museum der Deutschsprachigen Juden - Kulturzentrum, Israel, Tefen 2005, ISBN 965-7301-01-7, hebräisch: Nahariyya – Kfar ha-Yekkim. Yisud ha-Moshewet livne ha-Ma’mad ha-Be’noni mibein Olei Germania b’Eretz Israel 1934-1935. Tefen 2005, ISBN 965-7301-01-7.
  • Israels fleißige Jeckes. Zwölf Unternehmerportraits deutschsprachiger Juden aus Nahariya. Mit einem Vorwort von Paul Spiegel, Westfalen-Verlag, Bielefeld 2002, ISBN 3-88918-101-5.
  • Nahariyya und die deutsche Einwanderung nach Eretz Israel. Die Geschichte seiner Einwohner von 1935 bis 1941. Unter Mitwirkung von Andreas Meyer und Michael Dror-Dreyer, Hrsg.: Das Offene Museum Tefen - Industrie-Park - Museum der Deutschsprachigen Juden - Kulturzentrum, Israel, Tefen 2010, ISBN 978-965-7301-26-5, hebräisch: Nahariyya – Moshevet h-Yekkim. Sipur Dor ha-Meyyasdim 1935-1941. Tefen 2011, ISBN 978-965-7301-32-6.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Simon Blomeier: Die Brücke nach Nahariya. nw-news.de, 22. Juli 2011, abgerufen am 6. März 2014
  2. Die deutsche Mittelstandssiedlung Nahariyya in Eretz Israel (1934-1941) Departement Geschichte, Universität Basel, Vortrag, 22. April 2009
  3. Urkunde vom 5. Februar 2005 bzw. 30. Nissan 5765, gezeichnet von Ron Frumer, Bürgermeister von Nahariya
  4. Überreicht vom Oberbürgermeister Eberhard David im Alten Rathaus von Bielefeld, Westfalen-Blatt, 18. September 2007


Kategorien: Geboren 1944 | Neuzeithistoriker | Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus Kreppel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.