Klaus Hallof - LinkFang.de





Klaus Hallof


Klaus Hallof (* 29. Januar 1957 in Dresden) ist ein deutscher Epigraphiker.

Klaus Hallof promovierte 1988 mit der Arbeit Wertangaben für Grundstücke und Gebäude in Attika im 5.–3. Jh. nach den Inschriften an der Akademie der Wissenschaften der DDR, wo er seit 1983 an den Inscriptiones Graecae tätig ist. Seit 1993 ist er Leiter der an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften angesiedelten Arbeitsstelle der Inscriptiones Graecae. Hallof ist ferner außerplanmäßiger Professor für Epigraphik an der Humboldt-Universität zu Berlin und Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts.

Er beschäftigt sich nicht nur mit der antiken Epigraphik, sondern auch mit den Inschriften Thüringens, vor allem Jenas.

Schriften

  • Saxa loquuntur. Die Grabmonumente und Inschriften im Collegium Jenense (mit Luise Hallof), Friedrich-Schiller-Universität Jena, Jena 1987 (Jenaer Reden und Schriften)
  • Die Inschriften der Stadt Jena bis 1650 (mit Luise Hallof), Akademie/Reichert, Berlin/Wiesbaden 1992 (Die deutschen Inschriften, Bd. 33. Berliner Reihe, Bd. 5) ISBN 3-05-001988-3
  • Inschriftliche Gesetzestexte der frühen griechischen Polis. Aus dem Nachlass von Reinhard Koerner, Böhlau, Köln u.a. 1993 (Akten der Gesellschaft für Griechische und Hellenistische Rechtsgeschichte, Bd. 9) ISBN 3-412-02393-0
  • Die Inschriften des Landkreises Jena (mit Luise Hallof), Akademie/Reichert, Berlin/Wiesbaden 1995 (Die deutschen Inschriften, Bd. 39. Berliner Reihe, Bd. 6) ISBN 3-05-002302-3
  • Inscriptiones Graecae
    • I³ 3 Inscriptiones Atticae Euclidis anno anteriores. Band 3: Indices. 1998. (zusammen mit D. Lewis, E. Erxleben)
    • IV² 2 Inscriptiones Argolidis. Band 2: Inscriptiones Aeginae insulae. 2007.
    • IX 1² 4 Inscriptiones Graeciae septentrionalis. Band 4: Inscriptiones insularum Maris Ionii. 2001.
    • XII, 4. Inscriptiones Coi, Calymnae, Insularum Milesiarum. 2010
    • XII, 6. Inscriptiones Chii et Sami. 2000, 2003.

Weblinks


Kategorien: Geboren 1957 | Hochschullehrer (Humboldt-Universität zu Berlin) | Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts | Epigraphiker | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus Hallof (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.