Klaus Dill - LinkFang.de





Klaus Dill


Klaus Dill (* 6. Oktober 1922 in Neustadt an der Weinstraße; † 19. Februar 2000 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Maler.

Leben

Klaus Dill war ein Neffe des Impressionisten Otto Dill, der ihn jedoch nicht förderte. Klaus Dill machte sich einen Namen als Maler von Filmplakaten und Buchillustrationen. Am bekanntesten sind seine Illustrationen in den Büchern von Karl May und die Titelbilder der Jugendzeitschrift Pete und des Comics Bessy. 1997 wurde er Filmpreisträger (Gold). 1999 widmete ihm die Landesbildstelle Baden-Württemberg in Stuttgart eine umfangreiche Einzelausstellung, in der unter anderem ein 12-teiliger Tecumseh-Zyklus gezeigt wurde.

Filmplakate

Neben zahlreichen Filmplakaten zu Westernstreifen schuf er die Plakate zu

Literatur/Werkeditionen

  • Klaus Dill, Eberhard Urban et al.: WesternArt. Heider, Bergisch Gladbach 1997, ISBN 3-87314-315-1
  • Klaus Dill, Peter Bischoff et al.: Filmplakate. Einmalige, limitierte Auflage. Heider, Bergisch Gladbach 1997, ISBN 3-87314-323-2
  • Klaus Dill: Tecumseh. 1768 - 1813. (12 ArtPrints.) Heider, Bergisch Gladbach 2000, ISBN 3-87314-349-6
  • Klaus Dill: Tomahawk und Friedenspfeife. Bilder für Karl May. Herausgegeben von Hans-Martin Heider und Eberhard Urban. Karl-May-Verlag, Bamberg und Radebeul 2001, ISBN 3-7802-3010-0
  • Hans-Martin Heider und Eberhard Urban (Hrsg.): Kunst fürs Kino. Die Plakate des Filmpreisträgers Klaus Dill. Henschel, Berlin 2002, ISBN 3-89487-441-4
  • Klaus Dill: Ein Künstlerleben für Literatur und Film. Herausgegeben von Hans-Martin Heider und Eberhard Urban. Bergisch Gladbach und Frankfurt am Main 2004, ISBN 3-7973-0919-8 (Societäts-Verlag) oder ISBN 3-87314-402-6 (Heider-Verlag)
  • Klaus Dill: Cover-Art. Bislang zehn Bildermappen-Editionen. Heider, Bergisch Gladbach 2000–2004
  • Klaus Dill: ' Bastei Freunde Klubzeitung' Nrn. 4,7,10,14. Herausgegeben von Martin Hilland, 2003, 2004, 2005. www.bastei-freunde.de

Weblinks


Kategorien: Deutscher Maler | Gestorben 2000 | Geboren 1922 | Mann | Filmschaffender

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus Dill (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.