Kischon (Fluss) - LinkFang.de





Kischon (Fluss)


Kischon

Kischon bei Haifa

Daten
Lage Israel
Flusssystem Kishon
Quelle nordöstlich der Berge von Gilboa
Mündung in die Bucht von Haifa, Mittelmeer
Mündungshöhe m

}}

Der Kischon oder Kishon (hebr. קישון) ist ein Fluss in Nordisrael. Er entspringt nordöstlich der Berge von Gilboa, entwässert die Jesreelebene, fließt dann in nordwestlicher Richtung an der Ostseite des Karmelgebirges entlang und mündet nahe Haifa in der gleichnamigen Bucht in das Mittelmeer. [1]

In seinem Oberlauf trocknet der Kischon während des Sommers aus, im Unterlauf führt er dagegen ganzjährig Wasser; damit gehört er - wie der Yarkon - zu den wenigen Flüssen in Israel, die ganzjährig Wasser führen. Mit einer Länge von 70 Kilometern ist der Kischon zwar ein recht kurzer Fluss, er hat aber dennoch ein vergleichsweise großes Einzugsgebiet und verursacht häufiger Überschwemmungen. In seinem Mündungsbereich bestand daher in der Vergangenheit ein ausgedehnter Sumpf, der eine Besiedlung lange Zeit erschwerte.

Der Kischon gilt als einer der am stärksten verschmutzten Flüsse Israels. Im Bereich der Bucht von Haifa sind viele Industriebetriebe (v. a. der chemischen Industrie) angesiedelt, die große Mengen von Abwasser in den Fluss leiten. [2]

Biblische Erwähnungen

In der Bibel steht der Fluss mit zwei Ereignissen im Zusammenhang:

Literarische Erwähnungen

  • In der Satire Über den Umgang mit Computern von Ephraim Kishon kämpft dieser gegen eine Steuermahnung für Reparaturarbeiten (in einem Hafen), die angeblich an ihm durchgeführt wurden - der Finanzcomputer in Jerusalem hält den Autor anscheinend für den gleichnamigen Fluss.

Literatur

  • Nanthawan Avishai, Claudette Rabinowitz, Elisabeth Moiseeva & Baruch Rinkevich: Genotoxicity of the Kishon River, Israel: the application of an in vitro cellular assay. In: Mutation Research. 2002, 518(1): 21–37. doi:10.1016/S1383-5718(02)00069-4 (HTML abstract)

Weblinks

 Commons: Kischon (Fluss)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Cleaning up the Kishon River . Ministry of the Environment (Israel). Abgerufen am 19. Juli 2011: „The 70-kilometer long river, which drains an area of 1100 square kilometers, starts in the Gilboa mountains, flows through the Jezreel Valley and empties into the sea at Haifa.“
  2. Hilary Andersson: The Holy Land's poisonous river . In: BBC News. BBC News Online. 25. September 2000. Abgerufen am 28. August 2007.
  3. Online
  4. Das große Handbuch zur Bibel: Der einzigartige Führer durch die Bücher der Bibel , S. 241 Online
  5. Geschichte des jüdischen Volkes, S. 75 Online

Kategorien: Ort in der Bibel | Gewässersystem Levantisches Meer | Fluss in Israel | Fluss in Asien

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kischon (Fluss) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.