Khanat Astrachan - LinkFang.de





Khanat Astrachan


Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Das Khanat Astrachan (tatar. Әстерхан ханлыгы/Ästerchan chanlygy) war ein Feudalstaat, der durch den Zusammenbruch des Reichs der goldenen Horde entstand. Das Khanat bestand von ca. 1460 bis 1556 und hatte sein Zentrum an der Wolgamündung. Die Hauptstadt Xacítarxan (auch Khadjitarkhan oder Astrachan genannt) lag 12 km vom heutigen Astrachan entfernt.

Das Territorium umfasste den unteren Flusslauf der Wolga, den heutigen Oblast Astrachan und das Steppengebiet westlich der Wolga, heute bekannt als Kalmückien, zumindest bis zum Fluss Kuma. Im Westen grenzte es an das Khanat der Krim, im Süden an Dagestan, im Nordosten an das Gebiet der verbündeten Nogaier.

Geschichte

Das Gebiet des Khanats wurde in der Vorzeit von vielen turkstämmigen Völkern besiedelt. Nach der Eroberung durch die Mongolen gehörte es zu deren Reich. Als das Mongolenreich zerfiel, ging das Gebiet an der unteren Wolga an die goldene Horde. Hier war auch deren Hauptstadt. Als Mitte des 15. Jahrhunderts Bürgerkriege das Khanat der goldenen Horde erschütterten, errichtete Mäxmüd um 1466 das Khanat von Astrachan.

Unter seinem Nachfolger Qasim I. konnte die Herrschaft gefestigt werden. Da die Region für den Handel zwischen Europa und dem Kaspischen Meer bedeutend war, kam das Khanat bald zu Reichtum. In der folgenden Zeit kam es mehrfach zu Zusammenstößen mit dem Khanat der Krim, deren Herrscher Meñli I. Giray die Goldene Horde endgültig vernichtete und danach auch durch das Khanat von Astrachan zog.

In den 30er Jahren ging das Khanat gemeinsam mit dem der Krim und der Nogaier Horde gegen Russland vor, das sich nach Süden ausdehnte. Danach kam es erneut zu Konflikten mit den Tatarischen Nachbarn. 1552 konnte Zar Iwan IV. das Khanat Kasan erobern. Kurz danach konnten pro-russische Schichten die Macht in Astrachan an sich reißen. Iwan schickte daraufhin Truppen nach Astrachan und setzte 1554 Khan Darwish Ghali II. als Vasallen ein.

Als Darwish sich aber mit dem Krimkhanat gegen Russland verbündete, sendete Iwan Kosakentruppen und annektierte das Khanat Astrachan. Die Hauptstadt Xacitarxan wurde belagert und niedergebrannt. Darwish flüchtete in die Festung Asow. Der südliche Teil des Khanats war nur lose an Moskau gebunden, dort siedelten sich viele Kosaken an. Die verbündeten Nogaier im Nordosten wurden bald darauf von den Kalmücken besiegt und vertrieben.

Bevölkerung und Gesellschaft

Der größte Teil der Bevölkerung des Khanats bildeten ursprünglich die Wolga-Ural-Tataren, von denen auch heute noch 70.000 in der Region leben. Außerdem lebten in dem Staat auch viele Nogaier. Die Tataren waren vor allem Bauern, aber auch Händler und Handwerker.

Es gab verschiedene feudale Ränge, so den Khan, die Sultane und die Begum. Die Staatsreligion war der Islam.

Liste der Khane von Astrachan


Kategorien: Russische Geschichte | Geschichte des Islam | Historischer Staat in Europa

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Khanat Astrachan (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.