Kazimierz Sabbat - LinkFang.de





Kazimierz Sabbat


Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Kazimierz Aleksander Sabbat (* 27. Februar 1913 in Bieliny Kapitulne, Kreis Kielce, Polen; † 19. Juli 1989 in London) war ein polnischer Jurist, Unternehmer und Politiker.

Ausbildung

Sohn des Kirchenkantors in seinem Heimatort, legte er das Abiturexamen in Mielec ab und studierte danach Jura an der Universität Warschau, wo er den Magistertitel im Juni 1939 erhielt. Bereits während seines Studiums am Gymnasium und an der Universität war er in der polnischen Pfadfinderbewegung tätig und schuf eine Zentralorganisation der Pfadfinder an den polnischen Hochschulen.

Nach der polnischen Niederlage im September 1939 flüchtete er im Oktober nach Ungarn, wo er Kommandant eines Lagers für polnische Pfadfinder war. Über Jugoslawien und Italien zog er dann nach Frankreich, wo er eine Stellung als Offizieranwärter in der polnischen Marine erhielt. Nach der Verlegung der polnischen Truppen nach Großbritannien wurde er Referent für Pfadfinderfragen im Generalstab der polnischen Streitkräfte in London.

Tätigkeit

Nach dem Kriege blieb Sabbat in London und gründete 1948 ein Unternehmen, das Schlafsäcke und Decken produzierte und recht erfolgreich wurde. Gleichzeitig war er in der Pfadfinderbewegung der Exilpolen als Delegat fürs Ausland und in verschiedenen politischen Organisationen tätig: U.a. gelang es ihm im Jahre 1972, die zerstrittenen Kreise um den Dreierrat und um den Exilpräsidenten nach der Übernahme des Präsidentenamtes durch Stanisław Ostrowski miteinander zu versöhnen. Im August 1976 wurde er Exil-Ministerpräsident und schuf sofort eine Hilfsorganisation für verfolgte Arbeiter in Polen, die später die demokratische Opposition im Lande unterstützte. Als Ministerpräsident besuchte er polnische Exilkreise in Europa und Übersee.

Am 8. April 1986 nach dem Rücktritt des Exilpräsidenten Edward Raczyński übernahm er dessen Amt als Exilpräsident und verwaltete es in schwierigen Zeiten während des Endkampfes der Solidarność mit dem sterbenden kommunistischen Regime. Die Entstehung der 3. Polnischen Republik erlebte er nicht mehr. Die Trauermesse für ihn am 19. Juli 1989 in der Warschauer Johanniskathedrale wurde zu einer der letzten großen Demonstrationen gegen das Regime.


Kategorien: Person der Pfadfinderbewegung | Exilpräsident (Polen) | Gestorben 1989 | Geboren 1913 | Träger des Weißen Adlerordens | Unternehmer | Pole | Mann | Autor

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kazimierz Sabbat (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.