Katholische Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius - LinkFang.de





Katholische Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius


Die Katholische Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius (KHK St. Gregorius) war eine staatlich anerkannte kirchliche Hochschule in Aachen, die der Ausbildung von Kirchenmusikern diente. Sie wurde 2007 geschlossen.

Geschichte

Die Katholische Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius wurde 1881 als Kirchenmusikschule St. Gregorius-Haus von Heinrich Böckeler gegründet. Sie befand sich in der Eynatter Straße unweit des Aachener Hauptbahnhofs und bestand aus einem Lehrgebäude und der angeschlossenen St. Gregoriuskirche. Ab 1934 musste die Musikschule die Kirche mit der neu gegründeten Rektoratspfarre St. Gregorius teilen, die sich aus der Ausgliederung von St. Marien in Aachen und St. Johann in Burtscheid gebildet hatte. Nachdem im Verlauf des Zweiten Weltkrieges Lehrgebäude und Kirche durch Bombenangriffe im April 1944 zerstört wurden, fand die Musikschule in der Aachener Weyhestraße Nr. 16 am Fuße des Lousbergs in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kloster der Unbeschuhten Karmelitinnen in der Lousbergstraße neue Räumlichkeiten. Den Namen Gregoriushaus nahm sie in das neue Domizil mit.

Einer der bedeutendsten Dozenten der ersten Jahre und zuständig für Harmonielehre und Kontrapunkt war ab dem 9. Oktober 1887 der katholische Geistliche und Kirchenmusiker Franz Nekes, der im Jahr 1891 auch Heinrich Böckeler als Stiftskapellmeister nachfolgte. Böckelers Nachfolge als Direktor des Gregoriushauses trat 1899 der Kölner Domvikar und spätere Bischof von Trier Franz Rudolf Bornewasser an.

Im Jahr 2000 wurde die Einrichtung feierlich zur Katholischen Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius Aachen erhoben und stand in der Trägerschaft der Bistümer Aachen, Essen, Trier und Köln. Damit war sie nach der Katholischen Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg die zweite katholische Hochschule für Kirchenmusik in Deutschland. Rektor der Hochschule war seit ihrer Neugründung im Jahre 2000 Matthias Kreuels;[1] Bereits 2007 musste sie jedoch aus Kostengründen geschlossen werden, da sie zuletzt nur etwa 30 Studenten hatte. Anschließend wurde das Gebäude zu einem Mehrfamilienhaus mit Eigentumswohnungen umgebaut.

Direktoren

Dozenten

Bekannte Absolventen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Päpstliche Auszeichnung für Prof. Matthias Kreuels . Deutsches Liturgisches Institut, 12. Dezember 2006.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Katholische Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.