Kasaner Kathedrale (Sankt Petersburg) - LinkFang.de





Kasaner Kathedrale (Sankt Petersburg)


Die Kasaner Kathedrale (russisch Казанский собор) ist ein großer, russisch-orthodoxer Sakralbau am Newski-Prospekt in Sankt Petersburg. Er wurde von 1801 bis 1811 nach dem Vorbild des römischen Petersdoms errichtet und gehört zu den auffälligsten Gebäuden Sankt Petersburgs. Sein Name geht auf eine Ikone vom Typ der Gottesmutter von Kasan zurück, die hier verehrt wird.

Architektur

Kaiser Paul I. gab kurz vor seiner Ermordung den Auftrag, eine Kirche im Stil des Petersdoms zu errichten. Der Baumeister Andrei Woronichin modifizierte dies jedoch stark mit Elementen der zeitgenössischen klassizistischen Architektur, so dass heute nur die Kolonnaden und die Kuppel an das römische Vorbild erinnern, ohne jedoch deren monumentale Wirkung ganz zu erreichen.

Von der Zentralen Kuppel aus erstrecken sich die Tonnengewölbe von Mittelschiff, Chor und Querschiffsarmen in Form eines Lateinischen Kreuzes. Ihre Gewölbebasis liegt in Höhe der Flachdecken der Seitenschiffe.

Um die bei christlichen Kirchen traditionell übliche Ostausrichtung des Chors mit dem kaiserlichen Wunsch einer repräsentativen Orientierung zum Newski-Prospekt hin zu verbinden, legte Woronichin die Eingangsachse an die Nordseite. Hier umfassen die vierfachen Säulenreihen der Kolonnaden den halbrunden, also weiter als in Rom nach außen geöffneten Vorplatz und enden am Newski-Prospekt in monumentalen Torbauten. Alle drei Eingänge sind als streng klassizistische Säulenportikus ausgebildet. Die bronzenen Türflügel des Nordeingangs sind Kopien der Paradiespforte von Lorenzo Ghiberti am Baptisterium in Florenz.

Nutzung

Nach Napoleons Niederlage im Russlandfeldzug, 1813, entwickelte sich das Gotteshaus zu einer an diesen Sieg erinnernden Gedächtniskirche. So beherbergt die Kathedrale das Grab des siegreichen Feldmarschalls Michail Illarionowitsch Kutusow - angeblich an der Stelle, an der er vor dem Kriegszug gegen Napoléon Bonaparte betete. Von den Franzosen erbeutete Fahnen und Trophäen umgeben das Grab des 1813 hier Beerdigten.

Die unvollständig erhaltene Ikonostase enthält auch eine Kopie der Ikone der Gottesmutter von Kasan. Marienikonen dieses Typs gelten den Gläubigen als Beschützerin der russischen Nation.

Auf dem Platz vor der Kirche fand am 6. Dezember 1876 die erste sozialrevolutionäre Demonstration auf russischem Boden statt, die unter anderem von Georgi Walentinowitsch Plechanow organisiert wurde.[1]

In sowjetischer Zeit, von 1932 bis 1990, beherbergte das Gotteshaus ein Museum für die Geschichte der Religion und des Atheismus, danach umbenannt in Museum für Religionsgeschichte. Ein Seitenflügel wird heute wieder für Gottesdienste benutzt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Walter Euchner (Hg.) Klassiker des Sozialismus; München: C. H. Beck, 1991; ISBN 3-406-35089-5

Kategorien: Museum in Sankt Petersburg | Newski-Prospekt | Kirchengebäude in Sankt Petersburg | Orthodoxe Kathedrale | Orthodoxes Gotteshaus in Russland | Kathedrale in Russland | Erbaut in den 1810er Jahren

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kasaner Kathedrale (Sankt Petersburg) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.